Weber: "Jetzt ist Endspielzeit"

+
Garching greift nach dem Klassenerhalt: Sebastian Seibold & Co. absolvieren heute in Amberg das Hinspiel.

VfR Garching - Jetzt geht es um die Wurst für den VfR Garching. Überraschend locker fertigte der Regionalligist den FC Pipinsried ab und ist nun nur noch 180 Minuten von einer weiteren Saison in Bayerns höchster Spielklasse entfernt. Die Runde beginnt beim FC Amberg am Mittwoch (18.30 Uhr) und erfährt am Samstag (16 Uhr) seine Entscheidung im Seestadion.

Vor der Relegation fuhr Daniel Weber schon zweigleisig und holte viele Informationen ein über die beiden Bayernliga-Vizemeister. Dazu gab es am Sonntag in Heimstetten beim Abschied des Nachbarklubs aus der Regionalliga Anschauungsunterricht über die Stärken der Oberpfälzer. „Die können mit einem Tor auch zwei Spiele durchstehen“, sagt Weber mit Blick auf das 1:0 und 0:0 der Amberger Minimalisten. Er erwartet einen defensiv sehr stabilen Gegner und damit quasi das genaue Gegenteil der Pipinsrieder Schießbude.

Daniel Weber ist darauf vorbereitet, dass in den beiden Spielen nicht allzu viele Tore fallen werden. Mit einem torlosen Remis in Amberg könnte er nur bedingt leben: „An einem 0:0 auswärts hätte ich nur wenig Spaß. Wir wollen in Amberg ein Tor schießen.“ 90 Minuten ohne Tore entsprechen für Weber auch nicht dem Status seiner Schützlinge: „Defensiv sind wir zur Zeit ja nicht gerade die Megatruppe, aber dafür sind wir im Mittelfeld sehr präsent.“

Am Montagabend traf den VfR die Nachricht, dass Tobias Gürtner für zwei Spiele gesperrt wurde und aufgrund seiner Roten Karte von Pipinsried in Amberg nicht spielen kann. Da Daniel Steinacher verletzt ist, steht nur noch ein etatmäßiger Innenverteidiger zur Verfügung mit Florian Mayer, der selbst bis vor kurzem verletzt war. Unter Umständen stellt sich der VfR Garching von selbst auf. Mittelfeldspieler Christoph Ball ist bereits in Urlaub und Stefan Prunitsch arbeitet bereits in Bregenz. Bei ihm entscheidet sich erst Mittwochmittag, ob er nach Amberg fahren darf. Prunitsch sollte zumindest am Samstag im alles entscheidenden Rückspiel (16 Uhr) mit von der Partie sein.

Ausgedünnt sind die Garchinger Reihen derzeit an allen Fronten. Weil Torwart Stefan Wachenheim bereits weggezogen ist, muss Trainer Daniel Weber sich selbst als Ersatztorwart auf den Spielberichtsbogen schreiben. Weber ist dazu so etwas wie der letzte Funktionär neben Präsident Uwe Cygan, nachdem Abteilungsleiter Franz Hölzl, der Technische Leiter Günter Niebauer und Co-Trainer Günter Edahl in Urlaub sind. Das Trio reiste gemeinsam nach Las Vegas, um das Vereinsvermögen zu vermehren, wie zuletzt Franz Hölzl witzelte.

Daniel Weber redet nicht gerne über die Umstände und ignoriert auch die Aussagen der Amberger, die Garching in die Favoritenrolle schieben wollen. „Auch die haben acht bis neun in der Regionalliga erfahrene Spieler“, sagt Weber. Deshalb stehen die Chancen 50:50 in ganz besonderen 180 Minuten: „Die erste Runde der Relegation musstest du einfach nur überstehen. Aber jetzt ist Endspielzeit...“

Aufstellung: Seibold – Genkinger, Mayer, M. Niebauer, Suck – G. Ball, Vatany – D. Niebauer, Vochatzer (Hauck), Arzberger – Hauck (Prunitsch).

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen

Kommentare