VfR-Keeper Daniel Maus hält auch gegen Heimstetten den Sieg für sein Team fest

Weber: „Maus ist ein Ausnahme-Torwart für diese Liga“

+
Endstation: VfR-Torwart Daniel Maus pariert einen Schuss des Heimstettners Lukas Riglewski (rechts; links stört Mike Niebauer).

Heimstetten/Garching – Die zweite Hälfte hat eben erst begonnen, einige Zuschauer trotten noch zu ihren Plätzen, andere kauen die letzten Bissen der Pausen- Bratwurst.

Da zirkelt SVH-Flügelflitzer Lukas Riglewski eine Flanke so zielgenau in die Mitte, als hätte er eine Fernsteuerung für den Ball. Am Fünfmeterraum steigt Orhan Akkurt in die Luft und visiert das rechte untere Eck an. Etliche SVHFans reißen bereits die Arme nach oben, von mehreren Seiten ertönt ein erleichtertes „Tor!“. Doch die Jubler haben nicht mit Daniel Maus gerechnet. Als wäre er eine Tipp-Kick-Figur, schnellt der Torhüter des VfR Garching nach unten und lenkt den Ball mit der linken Hand um den Pfosten. Es ist eine sensationelle Parade – und nicht seine erste an diesem Tag.

Schon zuvor hat Maus den SVH-Torjäger Akkurt zur Verzweiflung gebracht, als dieser nach einem Solo im Eins-gegen-Eins den Kürzeren zieht. „Ich habe versucht, lange stehen zu bleiben und ihm keinen Freiraum zu geben“, kommentiert Maus. Dass er nach seinen Paraden gegen Rosenheim nun schon im zweiten Spiel in Folge den Sieg für seine Elf festhält, will der Keeper nicht überbewerten. „Ich finde nicht, dass ich in den letzten Partien außerordentlich gut gehalten hätte“, gibt sich Maus bescheiden. Aber: „Es ist schon so, dass ich zuletzt etwas mehr zu tun bekommen habe, weil wir nicht immer sicher gestanden sind.“ Als Rückhalt der ligaweit stärksten Abwehr sei es aber auch „schön, dass man sich mal auszeichnen kann“. Dafür gibt’s ein Sonderlob von seinem Trainer.

„Er ist ein Ausnahme-Torwart für diese Liga“, betont Daniel Weber, einst selbst Keeper. „Daniel spielt eine überragende Saison.“ Dass Maus nun ausgerechnet im Derby so eine klasse Leistung zeigt, dürfte ihn doppelt freuen – schließlich weiß der 21-Jährige um die Rivalität der zwei Klubs. Bis zur C-Jugend hat Maus beim VfR gespielt, ehe er nach Unterhaching wechselte und im Sommer vom TSV Buchbach nach Garching zurückgekehrt ist. „Klar war das hier in Heimstetten ein besonderes Spiel“, sagt Maus, auf dessen Elf in einer Woche das nächste Gipfeltreffen gegen den SV Pullach wartet. Der hat bekanntlich seit 17 Spielen nicht mehr verloren. „Aber irgendwann“, sagt Maus grinsend, „reißt ja jede Serie“.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"

Kommentare