Bluttat in Hanau hat Konsequenzen für Münchner Fasching: Weitreichende Entscheidung verkündet

Bluttat in Hanau hat Konsequenzen für Münchner Fasching: Weitreichende Entscheidung verkündet

Weber nimmt Abwehr in die Pflicht

Garching – Zu Hause hat der VfR Garching weiter eine weiße Weste, auswärts geht es dagegen ständig bergauf und bergab. In dieser Saison ließen die Garchinger einer Niederlage auf fremden Platz bislang immer einen Sieg folgen.

Bleibt der Bezirksoberligist seiner Linie treu, steht einem Sieg beim FT Starnberg 09 am Samstag (15 Uhr) nichts im Weg. Doch schon in der vergangenen Saison machten die Starnberger dem VfR das Leben äußerst schwer.

„Sie haben ein sehr junges und laufstarkes Team. Beide Partien waren hart umkämpft und äußerst knapp“, berichtet Garchings Trainer Daniel Weber, der nach dem Zittersieg vom vergangenen Wochenende gegen Kirchheim immer noch leicht angefressen ist. „Wir haben super gespielt und dann das Spiel einfach aus der Hand gegeben“, ärgert er sich. Damit das nicht wieder passiert, will Weber in Starnberg sein Team etwas defensiver ausrichten, und den Gegner dadurch zum Mitspielen animieren. Um die gegen Kirchheim wackelnde Abwehr zu stabilisieren, ist auch Routinier Carsten Henrich wieder mit dabei, der zuletzt wegen einer Bänderverletzung vermisst wurde.

Durch die Stärkung der Defensive will es Weber auch schaffen, endlich einmal den eigenen Kasten sauber zu halten. „Es wäre schön, wenn wir nicht wieder so viele Gegentore kassieren würden“, sagte Weber, dessen Team auf fremden Platz in fünf Spielen schon elf Treffer kassierte. Gegen Starnberg hofft Weber darauf, lange die Null zu halten und dann aus einer gesicherten Abwehr gefährliche Konter zu fahren. „Wir müssen nach einem Ballgewinn schnell umschalten, dann kommen wir sicher zu Chancen.“

Da der Trainer die Schwächen des Gegners in der Defensive ausgemacht hat, will er das zunächst defensive ausgerichtet System bei Bedarf umstellen. „Wenn wir dem Gegner spielerisch überlegen sind, werden wir das Heft in die Hand nehmen und nach vorne spielen.“ Dabei ist es allerdings wichtig, dass die Offensive der Garchinger ihre Chancen besser nutzt als in den Auswärtsspielen zuvor. Denn auch bei den Niederlagen in Baldham, Kirchanschöring und Dachau war der VfR die bessere Mannschaft, verpasste es allerdings zum richtigen Zeitpunkt die Tore zu machen.  ang

Voraussichtliche Aufstellung: Wachenheim – Herbert, Henrich, B. Niebauer, Kleindienst – Palacios, D. Niebauer, G. Ball, Höfner – Beer, Felsner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
Andrea Gallert: „Bei der Bayerischen ist es mit Bande was ganz anderes“
LSC auf der Suche nach der einstigen Leichtigkeit
LSC auf der Suche nach der einstigen Leichtigkeit
TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
TSV Gräfelfing II: „Vier plus X“
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern
TSV Neuried will die Favoriten ein zweites Mal ärgern

Kommentare