Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Garching fährt selbstbewusst zum Ligaprimus

Weber: "Sind wieder im Soll"

+
Daniel Weber muss mit seinem VfR den starken Muriz Salemovic stoppen.

VfR Garching - Gretchenfrage: Ist es nun ein Vorteil, ausgeruht in ein Spitzenspiel gehen zu können? Oder bringt eine Spielabsage eine Mannschaft eher aus dem Rhythmus?

In Landsberg fiel am Wochenende die Partie gegen den TSV Dachau 65 den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer, während der VfR Garching seine gute Form mit einem 2:0 beim Top-Team aus Unterföhring unter Beweis stellte. „Nun sind wir wieder im Soll“, freute sich Trainer Daniel Weber, nun nimmt man am Sonntag (15 Uhr) mit gestärktem Selbstbewusstsein die nächste schwere Aufgabe gegen den TSV Landsberg in Angriff, der sechs Wochen die Bayernliga-Tabelle anführte und aktuell bei einem Spiel weniger nur zwei Zähler Rückstand auf Garching aufweist.   Und das überrascht. Als Saisonziel hatten die Landsberger, letzte Saison im gehobenen Mittelfeld, den Klassenerhalt ausgegeben. Von den Neuzugängen haben allein Spannenberger und Greif einen Stammplatz, Trainer Sven Kresin, ein Ex-Löwe, setzt praktisch auf das Team der letzten Saison. Aus dem vor allem Muriz Salemovic und Philipp Siegwart hervorstechen. Salemovic hat jetzt schon mehr Treffer (11) erzielt als in der gesamten letzten Saison (8), Siegwart steht ihm kaum nach. Im Münchner Raum bekannt ist Rainer Storhas, hervorgegangen aus dem FC Bayern, drei Jahre beim FC Ismaning aktiv.   Am Sonntag trifft Storhas auf einen guten Bekannten, der jetzige Garchinger Maximilian Knauer hat mit ihm in Ismaning gespielt. Knauer, im Sommer aus Buchbach gekommen, hat nun seine Rolle in der Innenverteidigung gefunden und Daniel Steinacher abgelöst, der im Winter den VfR verlässt. Knauer hat der Abwehr noch mehr Stabilität gegeben, lobt Weber. Und vertraut darauf, dass er das auch gegen Salemovic und Siegwart unterstreicht. Und vorne sollte sich Garching nur nicht auf den lieben Gott verlassen. Im Landsberger Tor nämlich steht der Heiland, Tobias mit Vornamen.   Die Amateurfußballseite erscheint jeden Mittwoch. Autor ist Reinhard Hübner, erreichbar unter komsport@t-online.de.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"

Kommentare