Wegen Bräustüberl-Besuch: DJK Waldram lehnt Verlegungsbitte von FC Real Kreuth ab

+
Durchhalten erforderlich: Beim FC Real Kreuth (in Weiß-Rot) muss das letzte Augebot alles geben.

Schon vergangene Woche hatte Kreuths Trainer Bernhard Gruber ordentlich zu kämpfen, eine Mannschaft auf die Beine zu stellen. Nun gegen die DJK Waldram „wird es erst richtig lustig“, meint er ironisch.

Denn: An diesem Wochenende stehen ihm gerade mal neun Mann aus seinem eigentlichen Kreisliga-Kader zur Verfügung. Improvisation ist gefragt.

Dass Andreas Schwinghammer, Lukas Paetzold sowie Sebastian und Kilian Kölbl aus privaten Gründen fehlen, wusste Gruber schon frühzeitig. Darum wünschte er sich eine Verschiebung des Spiels auf Freitagabend. Da Waldram aber den Fußball-Ausflug ins Tegernseer Tal für seinen jährlichen Besuch des Tegernseer Bräustüberls nutzt, war den Gästen der Freitagstermin nicht recht. Damit kündigte Gruber schon damals an, dass er kaum eine „kreisligawürdige Mannschaft“ aufstellen könne.

Nun kommen noch der Ausfall von Maxi Mayr sowie einige weitere Fragezeichen hinzu. Immerhin stehen die angeschlagenen Ferdinand Zehetmeier, Sergiu Sandra, Dan Petru Samoila und Moritz Mack zur Verfügung – wenn auch wohl nicht über die gesamte Spieldauer. „Zumindest 45 Minuten durchhalten“, hofft Gruber. In der zweiten Hälfte kann er auf Spieler aus der Zweiten Mannschaft zurückgreifen, ohne dass sie in der A-Klasse gesperrt sind.

Wie schon zuletzt muss Gruber deshalb Spieler zusammentrommeln, die aus dem Training sind. So wird wohl Florian Ploschka, der seit seinem Kreuzbandriss vor knapp zwei Jahren kaum mehr auf dem Platz stand, in die Kreisliga zurückkehren. Oder andere Enterbacher Urgesteine wie Karl Kandlinger, auf die in solchen Situationen Verlass ist. „Man muss ehrlich sagen: Es ist einfach ein Spiel, das gespielt wird, damit es gespielt ist“, meint Gruber. „Wir wollen es gut rumbringen und es dann in den letzten zwei Begegnungen wieder richtig angehen.“

Ganz abschreiben sollte man die Enterbacher aber nie. So kämpften sie auch zuletzt wie die Löwen und hätten durchaus Punkte verdient gehabt. Und: Für Waldram geht es um nichts mehr. Vielleicht ist der FC Real Kreuth mit seinen Fans für eine Überraschung gut.

seh

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach dem Absturz in die A-Klasse: Was nun, SpVgg Altenerding?
Nach dem Absturz in die A-Klasse: Was nun, SpVgg Altenerding?
Dominanz pur: Murnauer Fußballerinnen steigen auf
Dominanz pur: Murnauer Fußballerinnen steigen auf
SC Fürstenfeldbruck nach Abstieg in die Kreisliga am Tiefpunkt
SC Fürstenfeldbruck nach Abstieg in die Kreisliga am Tiefpunkt
Diskussion „Frauen im Abseits? - Geschlechterklischees im Sport“
Diskussion „Frauen im Abseits? - Geschlechterklischees im Sport“

Kommentare