Die Weichen werden gestellt

+
Bei Christopher Schindler (r.) hoffen die TSV-Verantwortlichen auf den Sprung vom Talent zum Leistungsträger. Foto: Lehmann

Eching - Ab sofort wird’s ernst! „Bisher war’s eher ein Aufgalopp“, evaluiert Ivica Bacic . Sein TSV Eching steht mit zehn Punkten ordentlich da, doch jetzt folgen die Spitzenspiele.

Los geht’s am morgigen Sonntag um 17 Uhr mit dem Lokalderby beim VfR Garching. Die Mannschaft von Trainer Daniel Weber sitzt den Echingern im Nacken, hat sie potenziell sogar hinter sich, befindet sie sich doch noch mit einem Nachholspiel im Vorteil. Die Wochen der Weichenstellungen liegen vor dem TSV, und die will Bacic mutig und offensiv angehen. „Wir werden uns keinesfalls hinten rein stellen, sondern wollen heuer grundsätzlich offensiv spielen. Egal wo“, so die Order an die Truppe. Mit der war der kroatische Trainernovize beim 3:0 über Baldham eingeschränkt zufrieden. Die Chancenverwertung sehr okay (drei aus fünf), die Erarbeitung derselben (fünf) dagegen sei mehr als verbesserungswürdig. Vor allem seine offensiven Außen nimmt Bacic in die Pflicht: „Sowohl Eren Bircan als auch Alex Christophersen müssen sich mehr einbringen.“

Wer gewiss kommt, ist Christopher Schindler, der in seinen 20 Einsatzminuten gegen Baldham nicht nur wegen seines Treffers vollends überzeugte. Und das nicht zum ersten Mal heuer. Die böse Leistungszerrung beim Erlbach-“Debakel“ (O-Ton auf der Echinger Tribüne) aber nahm ihm das Trainerduo Bacic/Romeo Edsperger krumm und versetzte Schindler quasi strafhalber auf die Bank: „nach zwei guten Spielen war Erlbach ein Rückschritt. Das war spielerisch und auch vom Auftreten her weit unter dem, was wir erwarten. Wir wollten ihn reizen.“ Hat geklappt, und deswegen wird der jüngste der fußballerisch hoch talentierten Schindler-Brüder auch in Garching wieder ran dürfen. Sollte diese Strafversetzung zum Joker die erwartete Wirkung auf Dauer zeitigen, hat der 23-Jährige, der in seinem vierten Eching-Jahr schon ein Urgestein ist, die Kurve vom Talent zum Leistungsträger endgültig geschafft. Die von Bacic zitierten „leichten Überflieger“ müssen allerdings ausbleiben.

Beim Nachbarschaftstreffen in Garching treffen die beste Defensive (Eching) und der schlagkräftigste Angriff aufeinander, entsprechenden Respekt zeigt Bacic vor dem VfR. Aber keine Angst, denn „das Garchinger Spiel gegen Baldham war sehr aufschlussreich“, gibt sich der Coach kryptisch. Er weiß also, wo der Hebel anzusetzen ist. Doch Geheimnisse gibt’s hier nicht - die beiden Teams kennen sich auswendig: Garchings Stanko Cimesa hat schon den Echinger Jersey getragen, Abwehrchef Karsten Henrich mehrfach fast, und die Ball-Brüder Georg und Christoph aus Marzling kennen die Echinger aus Vergleichen gegen den SEF bestens.

Aufstellung

Kozel - Edlböck, Züfle, Ehbauer, Enckell - J.Hoffmann, Rödl, Potenza, Schindler, Bircan - Hrgota.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV 1865 Dachau nimmt Saisonsieg Nummer sieben ins Visier 
TSV 1865 Dachau nimmt Saisonsieg Nummer sieben ins Visier 
Trotz Unterstützung der Mannschaft: SpVgg Langenpreising feuert Trainer Hösl
Trotz Unterstützung der Mannschaft: SpVgg Langenpreising feuert Trainer Hösl
TSV Buchbach mit großer Personalmisere gegen den VfR Garching
TSV Buchbach mit großer Personalmisere gegen den VfR Garching
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert
Nominierung dank Kiosk-Kamera: Florian Bacher für den Bayern-Treffer des Monats nominiert

Kommentare