Garching muss gegen Geretsried gewinnen

Über den Kampf ins Spiel finden: Beer (vorne) & Co. im geliebten Seestadion. Foto: Förtsch

Garching – Nach der dritten Auswärtspleite in Folge droht der VfR Garching langsam den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Deswegen braucht die Elf von Trainer Daniel Weber am Sonntag (15 Uhr) im Verfolgerduell gegen den TuS Geretsried im Seestadion unbedingt einen Sieg.

Derzeit liegen die Garchinger nur dank ihrer guten Heimbilanz mit vier Punkten hinter dem Tabellenführer aus Eching. Der nächste Gegner liegt allerdings nur einen Punkt hinter dem VfR und könnte sich mit einem Sieg vorbeischieben. „Für uns zählt nur ein Sieg, denn wer auswärts schlampt muss zu Hause seine Hausaufgaben machen“, sagt Weber.

Der VfR-Coach weiß aber auch, dass die Geretsrieder auf keinen Fall zu unterschätzen sind. In Erlbach gelang dem TuS im sechsten Anlauf auch der erste Auswärtssieg. „Sie haben eine bissige Mannschaft, die viel Tempo und Risiko geht, aber auch solide spielt“, warnt Weber vor dem kommenden Gegner. Deswegen müssen die Garchinger von Beginn an dagegenhalten und über den Kampf ins Spiel finden.

Personell kann Weber, wie schon in den vergangenen Wochen, aus dem Vollen schöpfen. Stanko Cimesa ist nach seiner Verletzung wieder im Kader, wird aber aufgrund mangelnder Spielpraxis vorerst auf der Bank Platz nehmen. Trotz Platzwunde aus dem Spiel in Freising steht Alejandro Palacios gegen Geretsried wieder zur Verfügung und hat gute Chancen von Beginn an zu spielen. „Wir haben Qualität im Kader, deswegen bekommt jeder, der gut in Form ist, seine Chance“, sagt Weber.

Ein Sieg im Verfolgerduell wäre für den VfR besonders wichtig, vor allem weil vor dem Winter noch schwierige Spiele anstehen. „Wir wollen aus den kommenden sechs Spielen im Schnitt zwei Punkte einfahren“, fordert Weber von seiner Mannschaft. Drei Heimsiege vorausgesetzt müssen die Garchinger also auf auswärts mindestens einen Sieg einfahren. Den ersten Schritt dazu kann der VfR am Sonntag gegen Geretsried machen.  ang

Voraussichtliche Aufstellung: Wachenheim – Kleindienst, B. Niebauer, Henrich, Herbert – Palacios, D. Niebauer, G. Ball, Höfner – Beer, Felsner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt

Kommentare