Wichtiger Sieg für den SCF, aber das Geld bleibt aus

+
Machte mit seinem Tor zum 3:0 den Deckel drauf: Brucks Koray Altinay

Fürstenfeldbruck - Sportlich ist der SCF nach dem 3:0-Sieg gegen den BCF Wolfratshausen auf dem Weg der Besserung. Die Finanzlage bleibt offenbar weiter prekär. Die Spieler warten noch auf ihr Geld.

Das Tagblatt hat aus zwei voneinander unabhängigen Quellen vertrauliche Hinweise auf die neueste Entwicklung bekommen. So soll Kapitän Janis Crone vom Präsidium beauftragt worden sein, die Mannschaft von den bis auf weiteres ausbleibenden Zahlungen zu unterrichten. Während SCF-Vize Eckard Lutzeier von „Sticheleien und Hetzereien, die ich nicht mehr kommentiere“ sprach, bestätigte Crone: „Bis jetzt ist kein Geld gekommen.“

Auf dem Spielfeld merkte man der Mannschaft davon jedoch nichts an. Die Spieler sollen angeblich zugesagt haben, bis zur Winterpause still zu halten. Dazu passt auch Crones diplomatische Aussage: „Der Verein tut sicher sein Möglichstes, damit die Spieler ihr Gehalt bald bekommen.“ Bereits vor einigen Wochen schlug die Finanzkrise des SCF hohe Wellen, als von Vereinsseite ausbleibende Sponsoren-Zahlungen moniert wurden.

Wenigstens sportlich schreibt der SCF wieder schwarze Zahlen. Mit dem 3:0 gegen Wolfratshausen konnte die Elf von Trainer Dirk Teschke die liegen gelassenen Punkte aus dem Pullach-Spiel zumindest zum Teil vergessen lassen. Allerdings haderten die Gäste sehr mit Schiedsrichter Sven Engl. Der vormals auch in Bruck tätige BCF-Trainer Andreas Brunner fühlte sich jedenfalls klar verschaukelt. Was den Gästecoach in Rage brachte, war eine Ampelkarte gegen Michael Miedl in der 40. Minute und Brucks 2:0 durch Thomas Krovinovic, dem nach Brunners Ansicht ein klares Foul des Bruckers vorangegangen war.

Den Startschuss zum Sieg gab Kapitän Crone direkt im Anschluss an den Platzverweis, als er den folgenden Freistoß von Christoph Ullmann per Kopf in die Maschen wuchtete. „Das Tor ist zum richtigen Zeitpunkt gefallen“, sagte der Mannschaftsführer, der dennoch nicht ganz zufrieden mit der Leistung der SCF-Elf war: „Wenn wir 50 Minuten Überzahl spielen, muss mehr kommen.“ Es dauerte aber bis eine Viertelstunde vor Schluss, ehe Krovinovic die umstrittene Entscheidung gelang. Koray Altinay sorgte mit dem Schlusspfiff für den 3:0-Endstand. Trotz der spielerischen Defizite freute sich Crone am Ende natürlich, denn: „Für uns zählen momentan nur die Punkte.“

Andreas Daschner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
Franco Simons Top-Elf: Diva, Legenden und ein König
Franco Simons Top-Elf: Diva, Legenden und ein König
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher

Kommentare