"Mindestens ein Punkt möglich"

FCU will Aufstiegsaspirant Schweinfurt ein Bein stellen

+
Der FCU möchte seine Außenseiterchance nutzen und hofft auf den zweiten Saisonsieg. F: Leifer

Zum Vorrundenfinale wartet noch einmal eine Herkulesaufgabe auf den FC Unterföhring. Im Heimspiel am Dienstag (14 Uhr, Sportpark Heimstetten) wartet mit dem FC Schweinfurt einer der Aufstiegsaspiranten. 

Die Mittelfranken haben nach den jüngsten Ausrutschern des TSV 1860 München wieder Hoffnung geschöpft bei sieben Punkten Rückstand auf Rang eins. Deshalb muss der aktuelle Vierte Schweinfurt ohne Wenn und Aber beim abgeschlagenen Letzten gewinnen.

Trainer Peter Faber sieht aber keinen Grund, das Spiel schon aufzugeben. „Wir schauen trotz Nürnberg nach vorne und glauben weiter an uns. Auch gegen Schweinfurt ist mindestens ein Punkt möglich.“ Der unter Profibedingungen arbeitende Traditionsverein ist wie auch der FC Bayern II eine auf dem Papier schwer lösbare Aufgabe. Das 2:2 gegen Bayern hat dem FCU gezeigt, dass mit einer Topleistung und etwas Spielglück auch solche Aufgaben meistern kann. 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Die Ära Höß ist Geschichte - Pipinsried stellt sich neu auf
Die Ära Höß ist Geschichte - Pipinsried stellt sich neu auf
SVP-Coach Schmöller: "Natürlich wollen wir Meister werden!"
SVP-Coach Schmöller: "Natürlich wollen wir Meister werden!"
"Verdammt bitter" - Haching gibt Führung aus der Hand
"Verdammt bitter" - Haching gibt Führung aus der Hand
Nächste UHG-Pleite: Schromm kritisiert Defensiv-Verhalten
Nächste UHG-Pleite: Schromm kritisiert Defensiv-Verhalten

Kommentare