SVH will gegen Fürth die Serie fortsetzen

+
Hinter dem Einsatz von Kapitän Schmitt steht noch ein Fragezeichen.

SV Heimstetten - Die Heimstettener empfangen am Sonntag die SpVgg Greuter Fürth II.

Noch während seine Fußballer keine 20 Meter entfernt den 1:0-Derbysieg über den VfR Garching bejubelten, mühte sich Vitomir Moskovic um Besonnenheit. „Es gibt keinen Grund, jetzt euphorisch zu werden“, betonte der Trainer des SV Heimstetten – doch seine Worte gingen fast unter in den Jubelgesängen von Mannschaft und Fans.

Keine Frage: Vor dem Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth II am Sonntag um 14 Uhr schwebt der Regionalligist mindestens auf Wolke fünf bis sechs. Drei Siege in Serie hat der Club geholt und sich vom letzten Tabellenrang auf einen Nichtabstiegsplatz hochgearbeitet. „Man merkt, dass das Selbstvertrauen wieder da ist“, findet Moskovic. Vor allem die Abwehr steht: In drei Partien gab’s nur ein Gegentor. Gegen Fürth dürfte die SVH-Hintermannschaft jedoch besonders gefordert sein: Die Kleeblättler stellen den drittbesten Angriff der Liga, allein Jann George hat zwölfmal eingenetzt.

Bei Heimstetten steht noch ein Fragezeichen hinter Kapitän Christoph Schmitt; Bernd Häfele hingegen feierte nach langer Verletzungspause gegen Garching sein Comeback. Maximilian Hintermaier muss nach der fünften Gelben Karte aussitzen.

Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching
Unterföhring-Chef Faber ist sauer auf Kadir Alkan
Unterföhring-Chef Faber ist sauer auf Kadir Alkan

Kommentare