Wolfratshausen möchte Zwischenzeugnis verbesern

BCF will gegen DJK Vilzing "zerreißen"

+
Getrübte Zwischenbilanz: Bei den Fußballern des BCF Wolfratshausen um Christian Duswald (li.) und Werner Schuhmann (re.) stimmte in der Bayernliga-Hinrunde häufig der Einsatz nicht mit dem Ertrag überein.

BCF Wolfratshausen - Mit einem „positiven Erlebnis“ in die Rückrunde starten möchte Reiner Leitl mit seiner Mannschaft. Dazu ist allerdings heute im letzten Hinrundenspiel gegen die DJK Vilzing (14 Uhr, Farchet) der dritte Heimerfolg des BCF Wolfratshausen erforderlich.

Nach diesem Wochenende liegt eine komplette Vorrunde hinter den Team der Fußball-Bayernliga – Zeit also für ein Zwischenzeugnis. Beim BCF Wolfratshausen genügten die Zensuren in einigen Hauptfächern allenfalls ganz knapp den Anforderungen seiner Spielklasse. In den Kategorien Effizienz und Standards ist aktuell nicht mehr als ein „mangelhaft“ vertretbar. Selbst das Vorrücken, sprich der Klassenerhalt, ist nicht gesichert. Coach Leitl attestiert seiner Elf trotzdem viel Gutes. Eine Aussage des Trainers klingt sogar richtiggehend nach Schulalltag: „Wir sind richtig gut unterwegs, erledigen aber unsere Aufgaben nicht bis zum Schluss.“ Und deswegen steht der BCF am Samstagabend – einen Dreier gegen Vilzing vorausgesetzt – mit maximal 24 von 51 möglichen Zählern da. Machbar gewesen wäre aber deutlich mehr.

Mit der DJK Vilzing kommt allerdings die drittbeste Auswärtself der Liga ins Isar-Loisach-Stadion. Eine knackige Angelegenheit. „Solche Spiele musst du gewinnen wollen“, unterstreicht Leitl. Seine Schützlinge sollen „den Sieg erzwingen“. Der Trainer ist nicht abgeneigt, die Hinrunde zu weiten Teilen trotz aller Nachlässigkeiten mit „befriedigend“ zu bewerten. Aber nur, wenn sich seine Equipe heute für ihn und die BCF-Anhänger zerreißt. Und genau dessen ist sich der 55-Jährige sicher.

Doch warum ausgerechnet jetzt, zum Abschluss einer Halbserie mit jeder Menge Entbehrungen? Weil genau das der Mannschaft am meisten stinkt. Sie macht sich durch die nicht unerhebliche Anzahl an verschenkten Punkten schlechter, als sie es in Wirklichkeit ist. Es sei klar, dass kein Team über 90 Minuten Druck machen und anrennen könne. „Dann müssen wir zwischendurch defensiver agieren und durchschnaufen“, empfiehlt Leitl, der auf die angeschlagenen Mitch Rödl (Mittelfußprellung) und Janis Hoffmann (Zerrung) verzichten muss.

BCF Wolfratshausen: Pradl – Duswald, Misirlioglu, Höferth, Penic – Schuhmann, Edlböck, Rauch – Lehr, Pummer, Faganell .– Kluge, Potenza, Kretzinger, Scheck, Ratte

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt

Kommentare