SVW mit 2:0-Erfolg vor Spitzenspiel gegen Rot-Weiß Bad Tölz

Willibald schießt Wackersberg gegen Reichersbeuern per Doppelpack zur Tabellenführung

+
Ordentlich reinhängen mussten sich die Wackersberger um Thomas Hammerl (li.), ehe der 2:0-Sieg bei Michael Scharf (re.) und dem SC Reichersbeuern unter Dach und Fach war.

Das Wechselspiel an der Tabellenspitze der A-Klasse 4 geht weiter. Durch einen 2:0 (1:0)-Erfolg beim SC Reichersbeuern bei einem gleichzeitigen 2:2-Unentschieden des SC Rot-Weiß Bad Tölz gegen die SG Ascholding-Thanning haben sich die Wackersberger Fußballer den ersten Platz zurückerobert.

Leicht taten sich die Gäste gegen das Team von Coach Max Gögler jedoch nicht.

Besonders zu Beginn waren die Hausherren der Führung näher als der Elf um Spielertrainer Thomas Angermeier. Mehrmals wurde SCR-Torjäger Bene Kruck von seinen Mitspielern mit langen Bällen auf die Reise geschickt, meist versuchte es der groß gewachsene Angreifer mit Direktschüssen und scheiterte knapp. Bei einem schnellen Gegenangriff hatten allerdings auch die Gäste ihre erste Möglichkeit: Toni Bernwieser traf den Pfosten. Gögler: „Nach einiger Zeit hat sich Angermeier dann hinten reingestellt und es gab kaum mehr ein Durchkommen für uns.“

Anders auf der Gegenseite. Da kam Maxi Kühnhauser über die linke Außenbahn, bediente Tobi Angermeier, und der leistete mit großem Einsatz die Vorarbeit zum 1:0-Führungstreffer: Flori Willibald (37.) bugsierte die Kugel über die Linie. Reichersbeuern zeigte sich nur kurz geschockt. Richtig zwingende Chancen, abgesehen von einem Weitschuss durch Luca Tosto, der knapp über die Latte pfiff, sprangen aber nicht mehr viel heraus.

Nach der Pause mühten sich beide Teams, Wackersberg kontrollierte das Geschehen immer mehr. Mit viel Übersicht brachte Maxi Kühnhauser schließlich Florian Willibald (72.) in aussichtreicher Position ins Spiel und der ließ sich mit einem trockenen Schuss ins lange Ecke die Chance nicht entgehen. Gögler: „Einen 0:2-Rückstand gegen Wackersberg wettmachen ist beinahe nicht möglich. Wir hätten zu Beginn ein Tor machen müssen, dann wäre sicherlich ein anderer Spielausgang möglich gewesen.“

Beinahe wäre es noch einmal richtig spannend geworden, doch Jonas Brändli konnte für die Gäste auf der Linie klären. Das Fazit von Thomas Angermeier: „Wir haben am Anfang unsere Staffelung nicht hinbekommen. Erst als es hinten funktionierte, lief es auch nach vorne besser. Ich glaube, wir haben verdient gewonnen.“ Somit steht dem SVW am kommenden Samstag ein Spitzenspiel gegen ihren direkten Verfolger, die Tölzer Rot-Weißen, bevor.

SC Reichersbeuern - SV Wackersberg-Arzbach 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (37.) F. Willibald, 0:2 (72.) F. Willibald

Schiedsrichter:Josef Kaffl

Zuschauer: 70.

SC Reichersbeuern: M. Mangold - Janesch, Sanktjohanser, Fichtner, Tosto,, K. Melf, F. Papadopoulos, Scharf, Schaffer, Bartsch, Kruck, Mayer, S. Keilwerth.

SV Wackersberg-Arzbach: Petzold – Fischer, Brändli, Th. Angermeier, Hammerl, Öttl, Bernwieser, F. Willibald, To. Angermeier, Kutzner, Kühnhauser, Waldherr.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
TSV Neuried II: Mehr Spieler, mehr Qualität
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten
DJK Würmtal: Euphorisch zum direkten Konkurrenten

Kommentare