Istanbul Moosburgs Torgarant Yarac im Interview

„Wir sind wie eine Familie“: Yarac über Zusammenhalt, Aufstiegshoffnung und seinen Lauf

+
Mahmut Yarac ist Kapitän und Goalgetter in einem. Mit der SG Istanbul Moosburg will er den Sprung in die Kreisklasse schaffen.

In A-Klasse 6 Donau/Isar steht die SG Istanbul Moosburg auf Platz drei der Liga in Schlagdistanz zur Spitze. Ein Punkt trennt die Türken von Tabellenführer Dietersheim. Maßgeblichen Anteil daran hat Mahmut Yarac mit seinen elf Toren.

Sobald Reporter nach den Gründen für guten mannschaftlichen Zusammenhalt des Vereins fragen, wird von Fußballakteuren die oft zitierte Aussage verwendet, sie seien eine Familie. Istanbul Moosburgs Toptorjäger und Mannschaftskapitän Mahmut Yarac erklärt im Interview mit Fussball Vorort, weshalb diese Aussage in seinem Fall wortwörtlich zu verstehen ist. Weshalb er höherklassigen Mannschaften abgesagt hat und wie er über die Causa Özil, aus Sicht eines Deutsch-Türken denkt, verrät der 25-Jährige im Interview.


Du hast bereits elf Treffer markiert und führst die Torjägerliste zusammen mit Tobias Sigl an. Wer wird am Ende der Saison mehr Tore erzielt haben? 

Aufgrund unserer Position in der Tabelle, werde ich am Ende wahrscheinlich die Nase vorn haben. Tobias Sigl spielt bei der Zweiten von Unterbruck. Dort ist es als Spieler im Abstiegskampf nicht so einfach, seine Tore zu schießen. Er muss sich allein auf sein Stürmerblut verlassen. Die Qualität meiner Mitspieler dagegen, die mich mit Pässen bedienen können, schätze ich deutlich höher ein. Daher werde ich sicherlich noch das eine oder andere Tor mehr erzielen.

Was bedeutet es für dich, das Trikot von SG Istanbul Moosburg zu tragen? 

Ich bin Kapitän und Türke. Daher fällt es mir schwer den Verein zu verlassen. Hier habe ich Freunde und fühle mich wohl. Mein Vater und mein Onkel haben schon hier gespielt. Mein Vater Ercan war Trainer der zweiten Mannschaft. Mit meinem Onkel Özgür habe ich sogar auf dem Feld gestanden. Wir beide haben unter meinem Vater für die Zweite gespielt. Der Verein ist wie eine Familie für mich.

Wirst du bis zum Ende deiner fußballerischen Laufbahn bei Istanbul Moosburg bleiben? 

Ich bin erst 25. Es kann sein, dass ich irgendwann den Verein verlasse. Aber das würde vermutlich nur bei einem Abstieg passieren. Ich habe schon einigen höherklassigen Vereinen für die SGI abgesagt, weil ich die Hoffnung habe, mit dieser Mannschaft eines Tages aufzusteigen. Am besten schon in dieser Saison.

Du bist Mannschaftskapitän deines Teams. Welche Aufgaben fallen dir in dieser Rolle zu? Zusammen mit dem Mannschaftsrat, ist es wichtig, den Zusammenhalt im Team zu stärken. Wir organisieren zudem Ausflüge und Treffen. Wichtig ist es, ein Bindeglied zwischen Mannschaft und Trainer zu bilden. Wenn ein Spieler über Probleme reden will und sich nicht traut, damit zu unserem Trainer zu gehen, kann er das auch mit mir besprechen. Generell können junge Spieler immer zu mir kommen und mit mir reden.

Das Aufstiegsrennen ist sehr eng. Mit der punktgleichen Konkurrenz von Vatanspor (31 Punkte) und Diersheim (32 Punkte) sind insgesamt drei Mannschaften vorn dabei. Wer kann sich am Ende durchsetzen? 

Die Mannschaften da oben werden sich gegenseitig noch Punkte wegnehmen. Darauf bauen wir und hoffen am Ende oben zu stehen. Die Gegner sind stark. Aber wir haben bereits Erfahrungen im Aufstiegskampf gesammelt. Erst im Elfmeterschießen sind wir in der Relegation gescheitert. Vor großer Kulisse sind wir mit dem Druck umgegangen und wissen, wie sich so etwas anfühlt. Das ist sicherlich ein Vorteil.

Was sagst du zur Causa Mesut Özil? Er sorgte für viel Aufsehen vor und nach der WM 2018. 

Das Foto mit Erdogan finde ich politisch gesehen nicht so heikel, wie es dargestellt wurde. Der türkische Staatspräsident wurde nach England eingeladen und Mesut empfand es als Ehre, da er nicht so oft eine Gelegenheit hat, mit dem höchsten Staatsoberhaupt des Heimatlandes seiner Eltern in Kontakt zu treten. Die sportliche Leistung bei der WM war nicht gut. Aber er wurde als Sündenbock dargestellt. Auch das finde ich übertrieben.

Hast du ein fußballerisches Vorbild?

Spielerisch finde ich Ronaldinho toll. Was die charakterliche Stärke und Mentalität anbelangt, identifiziere ich mich mit Steven Gerrard. Beide Spieler sind meine Idole.

Was waren die bislang größten Auszeichnungen und Erfolge in deinem Fußballer-Leben? 

Der Bezirksliga-Aufstieg in der A-Jugend. Das war eine großartige Sache.

Was hast du mit den 15 Kästen ERDINGER Weißbräu vor, wenn du Torschützenkönig wirst? 

Das wusste ich vorher gar nicht. Ist ja eine echt coole Sache. Das ist durchaus noch mal eine Zusatzmotivation. Die Mannschaft würde sich freuen, mit mir die Kästen leer zu trinken.

Interview: Fabian Schönrock

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Pipinsried verliert Testspiel gegen VfB Eichstätt - aber weiß zu gefallen
FC Pipinsried verliert Testspiel gegen VfB Eichstätt - aber weiß zu gefallen
Trainingslager und Transferhammer beim TSV 1865 Dachau
Trainingslager und Transferhammer beim TSV 1865 Dachau
TSV Neurieds Bezirksliga-Gegner stehen fest
TSV Neurieds Bezirksliga-Gegner stehen fest
„Es sind auch ein paar Tränen geflossen“ - Große Enttäuschung bei Habach 
„Es sind auch ein paar Tränen geflossen“ - Große Enttäuschung bei Habach 

Kommentare