Pleite trotz zweimaliger Führung

Für den FCU wird's gegen FCB erst in der Schlussphase bitter

+
Philipp Schmidt glänzte für den FCU vor der Pause als Vorbereiter.F: Leifer

Die Sensation war möglich. Der FC Unterföhring führte zweimal beim FC Bayern II, um letztlich deutlich zu hoch 2:5 (2:1) zu verlieren. Die Leistung zeigte aber die Konkurrenzfähigkeit des FCU.

Die Unterföhringer fuhren als Stockletzter der Regionalliga und eigentlich auch ohne jede Chance zum FC Bayern?II, der nach den jüngsten Rückschlägen des TSV 1860 wieder ganz leichte Hoffnungen hegte, ins Meisterrennen zurückzukommen. Am Freitag aber war die Auswahl der Hochbegabten Lichtjahre von der Regionalliga-Spitze entfernt. Unterföhring führte zur Pause 2:1 und das war auch vollkommen verdient. Diesmal stand die Mannschaft von Trainer Peter Faber defensiv gut und ließ für die Bayern keine Chancen zu. Die Gastgeber suchten zwar immer wieder die Passwege in die Schnittstellen der Viererkette, doch der FCU brachte ein ums andere Mal ein Abwehrbein dazwischen.

Über die disziplinierte Verteidigung hinaus lauerte Unterföhring auf Konter, die dann auch gnadenlos gefahren wurden. Die Gäste hatten vor der Pause auch die Mehrzahl der Torabschlüsse mit einer unter dem Strich nicht unverdienten Führung. Bereits in der 10. Minute war der FCU nahe dran am ersten Tor der Vereinsgeschichte im Grünwalder Stadion, aber der Kopfball von Michael Kain ging knapp daneben. Das 1:0 erzielte dann Andreas Faber bei einem gradlinigen Konter. Bayern glich zwar drei Minuten später aus, aber weitere 120 Sekunden später lag Unterföhring wieder vorne. Nach einem bösen Patzer von Felix Götze war Philipp Schmidt zur Stelle. Die Bayern ließen dem FCU enorme Konterräume.

Nach der Pause war es logisch, dass die Bayern den Druck erhöhten. Die Folge war ein von Andreas Faber mit einem Schubser verursachter Foulelfmeter zum Ausgleich. Dieser Strafstoß war ein Unterföhringer Gastgeschenk, weil in der Situation kaum Torgefahr bestand. Bei einem Schuss von Raphael Obermair verhinderte Daniel Sturm mit einer guten Parade den Rückstand (62.). Knapp zehn Minuten später gelang den Bayern dann aber doch die erste Führung durch Fabian Benko.

Der FC Bayern verdiente sich die Wende mit viel Ballbesitz, tat sich aber weiterhin sehr schwer gegen aufopferungsvoll kämpfende Unterföhringer. Diese hatten weniger Entlastung als in der ersten Halbzeit und kamen bei ihren Kontern auch nicht mehr zu den Chancen. Erst in den Schlussminuten legten die Bayern zweimal nach und gewannen deutlich zu hoch gegen einen sich gut verkaufenden FC Unterföhring.

FC Bayern München II – FC Unterföhring 5:2 FC Bayern München II: Weinkauf, Köhn (79. Mayer), Feldhahn, Götze (66. Türkkalesi), Awoudja, Tarnat, Fein, Tillman, Benko, Obermair, Pantovic (86. Isherwood) - Trainer: WalterFC Unterföhring: Sturm, Brandstetter, Kelmendi, Hofmaier, Bittner (46. Putta), Kain, Sabbagh (83. Morou), Faber, Büchel, Takahara, Schmidt (64. Olwa-Luta) - Trainer: FaberSchiedsrichter: Treiber (Neuburg/Donau) - Zuschauer: 339Tore: 0:1 Faber (29.), 1:1 Pantovic (32.), 1:2 Takahara (34.), 2:2 Pantovic (52. Foulelfmeter), 3:2 Benko (71.), 4:2 Obermair (90.), 5:2 Türkkalesi (90.+2 Foulelfmeter)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest

Kommentare