Ein wunderbarer Fußballabend

- VON DIETER METZLER Emmering - Die 120 Zuschauer, die gestern Abend zur Heimspielpremiere des FC Emmering gegen den TSV Herrsching ins Hölzlstadion strömten, brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Beide Mannschaften boten ein munteres Fußballspiel - mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Mit dem 2:1-Sieg blieb Interimstrainer Heinz Ullmann, der am kommenden Samstag noch einmal für den urlaubenden Trainer Wastl Hartl die Mannschaft beim Derby in Aich betreut, weiter auf Erfolgskurs.<BR>

<P>Beide Teams suchten vom Anstoß weg den direkten Weg zum gegnerischen Tor, mit der Folge, dass beide auch zu hochkarätigen Chancen kamen. So scheiterte Christian Scherer mit einem Schuss an der Querlatte (5.) nach einer Flanke von Nizan Kayar. Erfolgversprechender wäre bei der schulterhohen Hereingabe freilich ein Kopfball gewesen. <P>Dann stellte FCE-Keeper Florian Eckl seine Klasse unter Beweis, als er einen strammen Schuss von Dzakula mit den Fäusten parierte. Riesenglück hatte der FCE wenig später bei einem Lattentreffer von Herrsching und anschließender Hektik im Strafraum. Dabei bot sich den Gästen vom Ammersee gleich zweimal die Chance zur Führung. <P>Nach dieser brenzligen Situation nahm der FCE das Heft in die Hand. Folgerichtig gelang Kapitän Stephan Steinbeißer auf Flanke von Bastian Hassloch per Kopf die Führung. Zuvor scheiterte Sebastian Jakob mit einem strammen Freistoß aus 25 Metern am ausgezeichneten Herrschinger Schlussmann. Die Emmeringer Freude wehrte aber nur zwei Minuten, dann gelang den Gästen im Anschluss an einen Eckball ebenfalls per Kopfball der 1:1-Ausgleich durch Hüttinger. <P>Die erste dicke Chance nach dem Wechsel in Führung zu gehen, vergab Basti Hassloch, als ihm Sebastian Jakob das Leder mustergültig auflegte. Hasslochs trocknen Schuss konnte Torhüter Barth aber mit einem Reflex abwehren. Unter den Augen von 15 anwesenden Schiedsrichtern aus dem Brucker Landkreis, die unter den Zuschauern weilten, waren erneut Steinbeißer und Hassloch für den Emmeringer Siegtreffer verantwortlich, diesmal nur in umgekehrter Reihenfolge. Mit einem herrlichen Konter über den rechten Flügel bediente Steinbeißer den am langen Pfosten lauernden Hassloch, der keine Mühe hatte, den Ball mit dem Kopf im Herrschinger Kasten unterzubringen. <P></P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Haching fordert Spitzenreiter MSV Duisburg
Haching fordert Spitzenreiter MSV Duisburg
Futsal: TSV Neuried schlägt SV Pars Neu-Isenburg und kann nun in aller Ruhe Weihnachten feiern
Futsal: TSV Neuried schlägt SV Pars Neu-Isenburg und kann nun in aller Ruhe Weihnachten feiern
Futsal: TSV Neuried II holt gegen SC Arcadia Messestadt seinen ersten Punkt seit knapp zwei Jahren
Futsal: TSV Neuried II holt gegen SC Arcadia Messestadt seinen ersten Punkt seit knapp zwei Jahren
Drei Einzelsiege waren nicht genug: Siegfried Hallbergmoos unterliegt dem Deutschen Meister
Drei Einzelsiege waren nicht genug: Siegfried Hallbergmoos unterliegt dem Deutschen Meister

Kommentare