Ein Zähler zu Sedlmeiers Einstand

- Aschheim - Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie haben die Bezirksligafußballer des FC Aschheim beim 1:1 gegen den Tabellennachbarn aus Rohrbach endlich wieder einen Punkt geholt. "Ich bin mit der kämpferischen Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, spielerisch können wir uns noch verbessern", urteilt Aschheims neuer Trainer Christian Sedlmeier nach seiner Punktspielpremiere.

Genau das hatte er von seiner Mannschaft gefordert, und deswegen war er auch mit einem Punkt zufrieden. Seine Mannschaft geriet, nachdem sie die Partie eigentlich im Griff hatte, wieder einmal unglücklich in Rückstand. Nach einem Freistoß bekamen die Hausherren den Ball nicht weg und Rohrbach ging in Führung. Doch die Aschheimer kämpften sich zurück ins Spiel und erzielten kurz vor der Pause den wichtigen Ausgleich. Joseph Späth traf freistehend mit dem Außenrist zum 1:1-Halbzeitstand.

Auch nach der Pause waren die Aschheimer klar die bessere Mannschaft und hatten durch Robert Söltl die Riesenchance in Führung zu gehen. Nach einer schönen Kombination stand der Stürmer frei vor Rohrbachs Keeper, konnte diesen allerdings nicht überwinden. Auch der Nachschuss ging am Tor der Gäste vorbei. Eine Viertelstunde vor dem Ende wurde es dann noch einmal ganz eng für die Aschheimer. Denn nach der Roten Karte für Günther Sassmann kamen die Rohrbacher stark auf. Die Gäste nutzten die Überzahl und erspielten sich einige Chancen. Doch Aschheims Keeper Fabian Thaler rettete seiner Mannschaft mit feinen Paraden den Punktgewinn. "Das war noch nicht das Gelbe vom Ei, aber alle haben sich hundert Prozent engagiert, das ist wichtig", resümiert Sedlmeier.

FC Aschheim -TSV Rohrbach 1:1 (1:1)

FCA: Thaler -Yilmaz, Sassmann, Bodurka -Ünlü (80. Ebersberger), Späth, Weinberger, Entholzer, Boumiya -Vorisek, Söltl.

Tore: 0:1 (20.) , 1:1 Späth (44.) -Rot: Sassmann (75.; Schiedsrichterbeleidigung) -Schiedsrichter: Andreas Kornblum (TSV Chieming) -Zuschauer: 120.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Absage an mögliche Profi-Karriere: Christoph Geiger vom TSV 1880 Starnberg entschied sich einst gegen das Internat
Absage an mögliche Profi-Karriere: Christoph Geiger vom TSV 1880 Starnberg entschied sich einst gegen das Internat
Adelsberger: „Kinder sollen sich in den Gegner hinein versetzen“
Adelsberger: „Kinder sollen sich in den Gegner hinein versetzen“
Neue Corona-Lockerungen im Sport: Normales Training in Bayern ab Mittwoch erlaubt - auch mit Kontakt
Neue Corona-Lockerungen im Sport: Normales Training in Bayern ab Mittwoch erlaubt - auch mit Kontakt
Peter Bischof: Ein Leben für den Fußball
Peter Bischof: Ein Leben für den Fußball

Kommentare