SCF zahlt Lehrgeld beim Liga-Favoriten

+
Brucks erster Torschütze: Marco Ecker wird von zwei Illertissenern in die Zange genommen.

SC Fürstenfeldbruck - So hat sich Trainer Tarik Sarisakal den Start seines SC Fürstenfeldbruck in die Landesliga-Saison nicht vorgestellt: Zu viele Fehler bescherten dem SCF eine 1:4 (0:2)-Pleite in Illertissen.

Richtig angefressen war SCF-Coach Tarik Sarisakal direkt nach dem Schlusspfiff bei Illertissens Regionalliga-Reserve. Grund dafür waren vor allem die letzten zwei regulären Spielminuten und die fünfminütige Nachspielzeit. In der 88. Minute hatte Marian Knecht die große Chance zum 2:2 vergeben. Stattdessen kassierten die Brucker in der dritten und der fünften Minute der Nachspielzeit noch zwei Gegentore. „Mit diesen beiden Gegentoren hat sich die Mannschaft ein eigentlich gutes Spiel kaputt gemacht“, schimpfte der Übungsleiter. „Da sind wir dem 2:2 nahe und verlieren am Ende 1:4 – das kann ich nicht akzeptieren.“

In den 88 Minuten zuvor hat sich der SCF gegen den Favoriten durchaus respektabel geschlagen. Dass die Brucker zur Halbzeit dennoch mit 0:2 im Hintertreffen lagen, war auf zwei individuelle Fehler zurückzuführen. Youngster Matthias Streun wurde zum großen Pechvogel. Zweimal verlor der 20-Jährige den Ball im Mittelfeld. Zweimal nutzten die Hausherren das eiskalt aus. „Zwei Ballverluste, zwei Gegentore. Das ist zu billig“, konstatierte Sarisakal.

Nach ansehnlichem Beginn schien die junge SCF-Truppe sich aber von der harten Gangart der Illertissener beeindrucken zu lassen. Die Gastgeber bewegten sich oft jenseits des Erlaubten, was vor allem Andreas Beinhofer schmerzhaft zu spüren bekam: Eben erst von einer Verletzung genesen, musste er nach 20 Minuten schon wieder die Segel streichen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Brucker bei zwei Großchancen der Illertissener Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Doch die brenzligen Situationen schienen zunächst als Weckruf zu dienen. Denn in der Folge fing sich der SCF wieder und kam durch Marco Ecker zum verdienten Anschlusstreffer. „Wir haben dominiert, aber das zweite Tor einfach nicht gemacht“, fasste Sarisakal das Geschehen auf dem Platz zusammen. Stattdessen stand Maximilian Knobling noch zweimal chancenlos einem unbedrängten Gegenspieler gegenüber, was Sarisakal endgültig die Laune verhagelte: „Wir haben Lehrgeld gezahlt.“

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring

Kommentare