Ziege ärgert sich: "Doofes Tor aus dem Nichts"

+
Christian Ziege war mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft nicht zufrieden.

SpVgg Unterhaching - Nächste Bauchlandung für die SpVgg Unterhaching: Beim 0:2 gegen den zuletzt arg kriselnden Drittliga-Neuling Fortuna Köln setzte sich der Negativlauf der vergangenen Sp...

SpVgg Unterhaching - Nächste Bauchlandung für die SpVgg Unterhaching: Beim 0:2 gegen den zuletzt arg kriselnden Drittliga-Neuling Fortuna Köln setzte sich der Negativlauf der vergangenen Spiele fort. Es war die dritte Niederlage in Serie.

Und schon wieder eine unnötige. Denn wie in den letzten Partien fingen die Hachinger stark an und hatten das Geschehen weitgehend im Griff. Durch ein dummes Gegentor kamen sie allerdings auch diesmal aus dem Tritt, mühten sich anschließend gegen einen defensiv starken Gegner vergeblich um den Ausgleich und fingen letztlich per Konter ein zweites Gegentor.

Über „ein völlig doofes Tor aus dem Nichts“ ärgerte sich Cheftrainer Christian Ziege, „so geraten wir völlig unnötig in Rückstand“. Zudem bemängelte er einmal mehr die Chancenverwertung: „Wie schon in den letzten Spielen konnten wir die Chancen, die wir uns ja erarbeiten, nicht nutzen. Ohne Tor ist es schwer, ein Spiel zu gewinnen.“

n der Anfangsphase, „in der wir sehr gut ins Spiel gekommen sind“ (Ziege), war es vor allem Defensivmann Benjamin Schwarz, der offensive Vorstöße wagte und in der 10. Minute auch die erste Chance einleitete, leider aber bei seinem Querpass keinen Abnehmer fand. Fünf Minuten später allerdings kippte die Partie bereits. Die bis dahin verunsicherten Kölner kamen erstmals gefährlich vor den Hachinger Kasten, Rahn musste nach einer Flanke nur den Fuß hinhalten und markierte das 1:0. Die Führung tat den Gastgebern sichtlich gut, weitere Möglichkeiten von Souza, Kessel und Rahn folgten. Die SpVgg verbuchte nur noch eine nennenswerte Szene – die hätte aber den Ausgleich bedeuten müssen: Sascha Herröder köpfte nach einem Freistoß an die Latte. „Im Moment nutzen wir unsere guten Tormöglichkeiten nicht“, ärgerte sich Ziege.

Der zweite Durchgang wurde nicht besser, die Begegnung verflachte zusehends und bot kaum mehr Torszenen. Kialka scheiterte mit einem Schuss an Haching-Schlussmann Michael Zetterer (55.), auf der Gegenseite schoss Pascal Köpke kurz nach seiner Einwechslung und einem feinen Spielzug über Sascha Bigalke ans Außennetz (63.).

Die Schlussphase bot das gleiche Bild wie vor zwei Wochen in Chemnitz. Die Hachinger warfen alles nach vorne, blieben allerdings letztlich vor dem Tor zu harmlos. Die Kölner setzten mit einem Konter dagegen noch einen Nadelstich: Kraus schloss in der 77. Minute eiskalt zum 2:0 ab und bescherte dem Aufsteiger den ersten Heimsieg und der SpVgg die nächste Pleite.

Trainer Christian Ziege fand neben den vergebenen Chancen einen weiteren Kritikpunkt: „Insgesamt waren unser Passspiel und die An- und Mitnahme in vielen Situationen nicht gut. So haben wir unsere Möglichkeiten nicht vollenden können und dem Gegner geholfen, ins Spiel zu kommen.“ Stürmer Andreas Voglsammer gab immerhin zu: „Wir haben nicht das gezeigt, was wir können.“

Das können die Hachinger schon am Dienstag (19 Uhr) wieder versuchen: Da gastiert Arminia Bielefeld zum Nachholspiel des achten Spieltags im Sportpark. Danach geht bereits am Freitag mit dem nächsten Heimspiel gegen den MSV Duisburg weiter, am Dienstag der kommenden Woche geht es zu den Stuttgarter Kickers, dann kommt am 27. September der VfL Osnabrück nach Unterhaching. Ausblick von Danilo Dittrich: „Dass wir in Köln verloren haben, ist extrem schade und hätte nicht sein müssen. Aber jetzt stehen zwei englische Wochen an, da müssen wir den Blick sofort wieder nach vorne richten.“

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster

Kommentare