Ziege: „Druck im Abstiegskampf kein Problem"

+
Kopf hoch: Christian Ziege ist im Abstiegskampf zuversichtlich.

SpVgg Unterhaching - Noch sind es sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze, aber die Luft für den Drittligisten SpVgg Unterhaching wird immer dünner.

Nur fünf von möglichen 18 Punkten holte die Mannschaft von Trainer Christian Ziege nach der Winterpause. Das Restprogramm mit vier Heimspielen und sechs Auswärtsspielen stellt angesichts der bisherigen Schwäche der Hachinger auf fremden Plätzen einen schwierigen Kampf um den Ligaerhalt in Aussicht.

Der Coach bleibt dennoch gelassen. „Das sind wir gewohnt aus der letzten Saison. Wir können mit der aktuellen Situation gut umgehen“, meint Ziege vor dem Auswärtsspiel am Samstag beim MSV Duisburg. Die „Zebras“ haben zuletzt mit 2:4 gegen die Stuttgarter Kickers verloren, auch deshalb sieht Ziege eine gute Chance, in Duisburg zu punkten: „Der Gegner steht unter Druck, da ist etwas Unruhe, die wollen unbedingt in die Zweite Liga aufsteigen.“

Zieges Rezept vor der Partie beim MSV ist klar: „Wir müssen einfach endlich wieder das umsetzen, was wir können. Dann ist es möglich, jeden Gegner in der Liga zu schlagen.“ Zuletzt war der Hachinger Trainer gezwungen, wegen Sperren und Verletzungen, seine Formation ständig umzukrempeln. In Duisburg fehlt der für zwei Spiele gesperrte Yannic Thiel. Wieder im Kader ist das bei der 1:2- Heimpleite gegen Mainz II schmerzlich vermisste Trio Alan Abelski (gesperrt), Pascal Köpke und Fabian Götze (beide verletzt). Torhüter Stefan Marinovic ist jedenfalls guter Dinge. Er sagt: „Die Kulisse in Duisburg wird bestimmt groß sein, das ist für uns eine besondere Motivation.“

Klaus Kirschner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare