Zwei schnelle Tore vor dem späten Zittern

- Emmering (mg) - Thomas Loder heißt der Matchwinner beim 2:0-Auswärtserfolg des FC Emmering in Gräfelfing. Seine beiden Treffer reichten trotz einer durchwachsenen Leistung der Elf von Trainer Sebastian Hartl, um den Tabellenachten in Schach zu halten. <BR>

Bereits nach drei Minuten startete der Torjäger zum perfekten Zeitpunkt in die Nahtstelle der Gräfelfinger Defensive und erzielte, nach einem schönen Zuspiel von Markus Liess, problemlos die frühe 1:0-Führung. Sowohl den Ball als auch den Gegner im Griff, kombinierte der FCE über weite Phasen der ersten Hälfte durchaus ansehnlich. Eine solch schöne Kombination über die rechte Außenbahn ermöglichte Loder auch seine zweite Tormöglichkeit: Stefan Steinbeißer flankte aus vollem Lauf und der etwas, von seiner nicht vorhandenen Manndeckung, überraschte FCE-Angreifer schob TSV-Keeper Kolbeck den Ball aus acht Metern direkt in die Arme (24.).<P>Nach einer Viertelstunde Leerlauf und kläglichen Offensiv-Bemühungen der Hausherren zog der FCE das Tempo merklich wieder an und wurde prompt belohnt. Wieder war es Markus Liess, der mit einem weiten Ball Thomas Loder auf die Reise schickte, der sich zuerst seinem klammernden Gegenspieler entledigte um danach cool zum 2:0 zu vollstrecken.<P>"In der ersten Hälfte war das ein sehr einseitiges Spiel, doch nach dem 2:0 kam bei uns auf einmal Hektik ins Spiel. So haben wir die Gräfelfinger wieder aufgebaut", sagte Hartl, der die fehlende Konzentration im Abschluss und in der Manndeckung anprangerte. So hatte der FCE unmittelbar vor dem Pausenpfiff auch noch großes Glück, als TSV-Angreifer Kastenberger nach einer Flanke von der linken Seite plötzlich alleine vor FCE-Schlussmann Eckl auftauchte, aber das Leder aus fünf Metern am langen Pfosten vorbei setzte.<P>Drei Minuten nach dem Seitenwechsel hatte Markus Liess, nach einer Ecke des eingewechselten Tobi Jakob, die große Möglichkeit die komfortable Führung noch weiter auszubauen, doch sein Kopfball touchierte nur den Querbalken des Gräfelfinger Kasten. <P>In der Folge verwalteten der FCE seinen Vorsprung nur noch und ließ die Hausherren besser ins Spiel kommen. Florian Eckl musste in der 62. Minute einen 23-Meter-Schuss von Fischer entschärfen, nachdem seine Vorderleute auf einmal zu zaghaft in die Zweikämpfe gingen und so das Spiel zunehmend vor das eigene Tor verlagerten. "Wir haben auf einmal total unkonzentriert agiert und nicht mehr den Fußball gespielt, den wir eigentlich drauf haben. So mussten wir uns bis zum Ende durchzittern", schilderte Hartl.<P></P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
SpVgg Kammerberg lässt zwei Punkte beim VfB Eichstätt II liegen
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Dorfener Pleite gegen das Schlusslicht
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach

Kommentare