Zwei Testspiele an einem Tag

Hachings Trainer-Duo Claus Schromm (l.) und Manuel Baum hat einen stressigen Samstag vor sich. Foto: Robert Brouczek

Unterhaching - Generalprobe für die Saisonfortsetzung in der Dritten Liga: Am Samstag steht für die SpVgg Unterhaching der letzte Test auf dem Programm. Und das gleich doppelt. Zwei Spiele an einem Tag - wie soll das eigentlich funktionieren?

Um 13 Uhr treten die Hachinger beim Regionalligisten FC Bayern München II an, die Partie findet auf einem Kunstrasenplatz am Trainingsgelände des deutschen Rekordmeisters an der Säbener Straße statt. Um 17 Uhr spielt Haching dann in Salzburg beim österreichischen Erstligisten. Dort steht ein beheizter Rasenplatz in der neuen Jugend-Akademie zur Verfügung. „Wir bekommen noch Bescheid, aber gehen davon aus, dass trotz des Schnees beide Spiele auch stattfinden können“, sagte Trainer Claus Schromm gestern.

Reisestress zwischen München und Salzburg haben allerdings nur die beiden Trainer. Während Schromm und Teamchef Manuel Baum nach dem Abpfiff in München mit dem Auto umgehend nach Salzburg düsen, gilt für die Spieler: Entweder oder. Weil die SpVgg mit aktuell 30 Kickern einen riesigen Kader hat, treten zu den beiden Tests zwei komplett verschiedene Mannschaften an. Geplant ist, die erste Elf in Salzburg spielen zu lassen, die zweite Reihe soll gegen Bayern auflaufen.

„Wer genau in welcher Mannschaft zum Einsatz kommt, haben wir noch nicht abschließend besprochen“, so Schromm, „aber so ist der Plan.“

Der Vorteil der ungewöhnlichen Planung: „Wir können jedem Spieler mehr Spielzeit geben und müssen nicht nach 45 oder 60 Minuten wechseln“, erklärt Hachings Chefcoach. „Weil es ja auch der letzte Test ist, ist es sicher nicht von Nachteil, die Jungs 90 Minuten durchspielen zu lassen. So hat auch jeder die gleiche Belastung.“ Für die Spieler ist zudem praktisch, dass alle am Samstag im Einsatz sind und dafür am Sonntag einen freien Tag bekommen.

In Sachen Vorbereitung sind die beiden Trainer derzeit hochzufrieden. „Wir hatten im Trainingslager in der Türkei hervorragende Bedingungen und richtig Glück mit dem Wetter“, so Schromm, „so haben wir alle Inhalte komplett durchgebracht. Wir sind für den Start in einer Woche in Heidenheim gerüstet.“

Auch von Verletzungen blieb die SpVgg bisher verschont. Lediglich die Neuzugänge Benjamin Kauffmann und Florian Bichler sind leicht angeschlagen, Markus Schwabl und Maximilian Welzmüller legten wegen einer Erkältung eine kurze Trainingspause ein.

„Ansonsten sind wir aus Belek überraschend gesünder heimgekommen als wir hingefahren sind“, scherzt Claus Schromm, „wir haben derzeit keine großen Probleme.“

Christian Amberg

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric

Kommentare