Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Jaffray Schütze des goldenen Tores

Achterbahnfahrt gestoppt! EHC siegt beim Meister

+
Jason Jaffray (l.) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 in Mannheim, Maximilian Kastner gratuliert.

Mannheim - Der EHC Red Bull München hat seine Achterbahnfahrt durch einen knappen Sieg bei Meister und Tabellenführer Adler Mannheim zunächst einmal stoppen können.

Zwei Siege in Serie gehen also doch noch! Mit 1:0 (1:0, 0:0, 0:0) gewann der EHC Red Bull München am Dienstag Abend beim kriselnden Meister und Tabellenführer Adler Mannheim und stoppte somit seine unfassbare Achterbahnfahrt der vergangenen sieben Wochen. Das bedeutet den Sprung auf Rang fünf der DEL-Tabelle.

Nach einer temporeichen Anfangsphase vor 9386 Zuschauern entwickelte sich eine ausgeglichene, aber zunächst ereignisarme Partie. Den einzigen Fehler im Spiel nutzte Jason Jaffray zur Münchner Führung (17.) – sein dritter Treffer im dritten Spiel gegen die Adler.

Im weiteren Spielverlauf waren die Gastgeber die aktivere Mannschaft, der EHC agierte dagegen viel zu passiv und verwaltend. Einem glänzend aufgelegten Torhüter Danny aus den Birken, einer starken Defensive und mangelnder Durchschlagskraft seitens der Adler Mannheim war es zu verdanken, dass die Red Bulls bis zum Schluss keinen Treffer mehr kassierten und so auch den dritten Vergleich der Saison mit dem Meister für sich entscheiden konnten.

Jubel über drei Punkte, aber Sorgen bereitet dem EHC weiterhin das Verletzungspech. Florian Kettemer musste mit blutendem Gesicht verletzt vom Eis. Vor der Partie war bereits bekannt geworden, dass Jeremy Dehner mit Oberkieferbruch etwa acht Wochen ausfallen wird.

Für den EHC geht es am Freitag zu Hause mit dem Derby gegen den ERC Ingolstadt weiter.

Florian Weiß

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

EHC-Serie reißt in Berlin - Red Bulls übernehmen dennoch die Spitze
EHC-Serie reißt in Berlin - Red Bulls übernehmen dennoch die Spitze

Kommentare