Shutout für Leggio bei Debüt

Bärenstarke EHC-Defensive sichert Sieg in Düsseldorf

+
EHC-Stürmer Keith Aucoin enteilt Düsseldorfs Ken Andre Olimb.

Düsseldorf - Der EHC Red Bull München hat sich für die Heimniederlage am Freitag revanchiert und bei der Düsseldorfer EG souverän gewonnen.

Revanche geglückt! Nach der äußerst ärgerlichen 3:4-Pleite am Freitagabend in heimischer Halle, gewann der EHC Red Bull München das Quasi-Rückspiel bei der Düsseldorfer EG am Sonntag souverän mit 3:0 (0:0, 2:0, 1:0). Das Ergebnis und die Art und Weise, wie sich sein Team im Rheinland vor allem ab Mitte des zweiten Drittels präsentierte, sollte EHC-Coach Don Jackson besänftigt haben.

„Wir haben erfahrene Spieler, die Fehler zu kritischen Zeitpunkten machen. Das muss ein Ende haben“, hatte Jackson am Freitag nach der Penalty-Niederlage gepoltert. „Es war ein katastrophales drittes Drittel.“ Vor allem Daniel Sparre, der beim Stand von 2:1 mit einem unnötigen Schuss über die Bande und der daraus resultierenden Strafe die DEG zurück ins Spiel gebracht hatte, hatte sein Fett wegbekommen. Doch genau er ebnete den Weg zum Auswärtssieg am Sonntag.

Zwischen den Pfosten ließ Jackson US-Neuzugang David Leggio auflaufen. Lukas Lang, der am Freitag im Tor gestanden hatte, musste zurück auf die Bank. Sehr zum Leidwesen der 6310 Fans im ISS Dome, die während des ersten Drittels lautstark den Ex-DEG-Torhüter forderten. Nach einem ereignisarmen und unspektakulären ersten Abschnitt ging es torlos in die Kabinen.

Etwas überraschend klingelte es dann in der 26. Minute im DEG-Tor - ausgerechnet durch den gerügten Daniel Sparre. In einer Druckphase der Gastgeber schnappte er sich den Puck an der blauen Linie, zog nach innen und zimmerte die Scheibe ins Kreuzeck zur EHC-Führung. Die defensiv gut sortierten Red Bulls fanden immer besser ins Spiel und konterten Düsseldorf nach überstandener doppelter Unterzahl geschickt aus. Kapitän Michael Wolf erhöhte kurz vor der zweiten Drittelpause auf 2:0 (39.).

Nach nur 66 gespielten Sekunden in Abschnitt Nummer drei sorgte Keith Aucoin mit dem 3:0 für die Vorentscheidung zu Gunsten der Münchner. Im weiteren Spielverlauf hätten noch mehr Tore fallen können, doch in erster Linie sicherten die Gäste die Führung ab und brachten sie souverän nach Hause. Keeper David Leggio feierte somit, auch dank der bärenstarken Defensive, einem Traumeinstand mit einem Shutout.

Am Freitag geht es für die Münchner in den hohen Norden zu den Hamburg Freezers, das nächste Heimspiel steigt am Sonntag darauf gegen die Grizzlys Wolfsburg.

fw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kantersieg in Köln nach 0:2-Rückstand: EHC wieder Spitzenreiter
Kantersieg in Köln nach 0:2-Rückstand: EHC wieder Spitzenreiter
Trainer-Killer-EHC auf Adlerjagd
Trainer-Killer-EHC auf Adlerjagd
EHC rupft Adler und baut Tabellenführung aus
EHC rupft Adler und baut Tabellenführung aus
EHC verschläft Tabellenführung - überraschende Heimpleite gegen Schwennigen
EHC verschläft Tabellenführung - überraschende Heimpleite gegen Schwennigen

Kommentare