Neun Verletzte vor Playoff-Start

Ohne Top-Keeper? Personalsorgen bei den Roten Bullen

+
Goalie Niklas Treutle ist einer der vielen Verletzten beim EHC.

München - Mittwoch startet der EHC in die Playoffs. Im Vorfeld plagen die Münchner allerdings Verletzungssorgen.

Seit Sonntag herrscht endlich Klarheit! Der Playoff-Gegner des EHC Red Bull München steht fest. Die Roten Bullen treffen im Viertelfinale auf die Grizzlies Wolfsburg, die sich in den Pre-Playoffs im dritten Spiel mit 3:2 gegen die Krefeld Pinguine durchgesetzt hatten. Bei uns können Sie die Partie im Live-Ticker verfolgen. Und wie haben die Münchner Beteiligten die Nachricht aufgefasst? Trainer Don Jackson bleibt wie gewohnt gelassen, als er nach dem kommenden Gegner gefragt wird: „Ich habe Wolfsburg immer als eines der Topteams der Liga gesehen. Aber in den Playoffs gibt es keine einfachen Gegner. In allererster Linie ist es wichtig, dass unsere Spieler zu hundert Prozent bereit ist – mental und physisch. Aus meiner Sicht sind sie das!“

Zumindest die, die nicht verletzt sind. Denn beim ersten Spiel der Viertelfinal-Serie am Mittwoch (hier im Live-Ticker), die im Best-of-seven-Modus ausgetragen wird, werden dem Erfolgstrainer voraussichtlich gleich neun Spieler fehlen. Darunter unter anderem Uli Maurer (Beinverletzung), Andy Wozniewski und Evan Brophey (beide Oberkörperverletzung). Auch Felix Petermann (Schulterluxation), Goalie Niklas Treutle und Mads Christensen werden wohl nicht – wie ursprünglich erhofft – beim ersten Duell mit den Grizzlies, um 19.30 Uhr in der Olympia-Eishalle (hier im Live-Ticker), fit sein. „Die schlechten Nachrichten diesbezüglich reißen nicht ab. Am Montag hat sich nun auch noch Jon DiSalvatore verletzt“, sagt Jackson. „Bei ihm weiß ich noch nicht, wie schwerwiegend die Verletzung ist. Da müssen wir noch die Untersuchungen der Ärzte abwarten.“

Aber trotz aller Verletzungssorgen, Don Jackson wäre nicht Don Jackson, wenn er sich unterkriegen ließe. Ab wann er die Playoffs als erfolgreich bezeichnen würde? „Dann, wenn wir die Meisterschaft gewonnen haben“, lautet die eindeutige Antwort des Trainers, und er fügt hinzu: „Im Sport zählt eben nur ein Sieg.“

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare