Red Bulls gewinnen gegen Augsburg

EHC-Kapitän Michi Wolf: Darum höre ich nach dieser Saison auf

+
EHC-Kapitän Michi Wolf im Spiel gegen Augsburg

Eigentlich ist er aus den Reihen des EHC Red Bull München gar nicht mehr wegzudenken. Michi Wolf sagt nach dieser Saison dennoch: Servus!

München - Auch die erste Partie nach dem großen Knall meisterten die Münchner Kufencracks erfolgreich. Einen Tag nach der Veröffentlichung des Abtritts von EHC-Kapitän Michi Wolf zum Saisonende gewannen die Münchner Freitag das Heim-Derby gegen Augsburg mit 4:1. Sonntag müssen die Kufencracks in Straubing ran. Wolf sorgte zwar für kein Tor, der 37-Jährige stand dennoch im Fokus.

Die Entscheidung sei ihm alles andere als leicht gefallen. „Ich habe viele Gespräche geführt. Es ist so: Ich werde nicht jünger, bald bin ich 38. Das ist ein Alter, in dem man sich Gedanken machen muss, wie es weiter geht. Vielleicht hat auch die Verletzung zuletzt eine kleine Rolle gespielt.“ Wolf fiel im Oktober monatelang aus. Nach der Saison soll das Familienleben in Füssen im Fokus stehen. Inwiefern er dem Eishockey und dem EHC erhalten bleibt, will Wolf noch nicht äußern. Wolf: „Jetzt geht es erst einmal darum, die Saison so erfolgreich wie möglich zu beenden. Was danach ist, werden wir sehen."

Die zweite schlechte Nachricht am Freitagabend: Der EHC muss wegen einer Beinverletzung mehrere Wochen auf DEL-Toptorschütze Maximilian Kastner (13 Treffer) verzichten. 

lm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare