Tabellenführung ausgebaut

Kantersieg für den EHC: München schießt Augsburg aus der Halle

+
Traf gegen Augsburg doppelt: Trevor Parkes vom  EHC Red Bull München.

Der EHC Red Bull München hat die Tabellenführung in der DEL ausgebaut und die Augsburger Panther mit 6:0 im Derby besiegt. 

  • Der EHC Red Bull München hat die Tabellenführung in der DEL ausgebaut.
  • Im Derby gegen die Augsburger Panther feierten die Münchner einen Kantersieg. 
  • Verfolger Straubing verlor knapp gegen Bremerhaven.

München - Die Erfolgsserie der Adler Mannheim in der Deutschen Eishockey Liga ist beendet. Nach zehn Siegen nacheinander verlor der deutsche Meister am Freitag bei den Eisbären Berlin mit 1:5 (0:1, 1:2, 0:2), damit ist die Aufholjagd auf den Spitzenreiter EHC Red Bull München vorerst unterbrochen. Der Vize-Meister bezwang die Augsburger Panther im Bayern-Derby souverän mit 6:0 (1:0, 4:0, 1:0) und baute seinen Vorsprung auf den Tabellenzweiten Straubing Tigers mit nun 66 Punkten auf sechs Zähler aus. Mannheim bleibt mit 58 Punkten Dritter. Am Sonntag (16.30 Uhr/Magentasport) empfangen die Kurpfälzer Straubing zum Verfolgerduell.

DEL: Meister Mannheim verliert gegen Eisbären Berlin 

Die Adler gerieten beim Vierten Berlin durch ein Tor von Frank Hördler in Rückstand (10. Minute). Zwar glich Jan-Mikael Järvinen für das Team von Trainer Pavel Gross aus (22.), doch Marcel Noebels (26.) und Sebastian Streu (34.) sorgten im weiteren Verlauf des zweiten Drittels für die Vorentscheidung. Erneut Noebels (53.) und Landon Ferraro (54.) erhöhten auf 5:1.

Straubing patzt, München dominiert: Parkes trifft doppelt für den EHC 

München dominierte die Partie gegen Augsburg spätestens vom zweiten Drittel an klar. Nach dem 1:0 von Yasin Ehliz (19.) im ersten Durchgang sorgten zweimal Trevor Parkes (22., 28.),Philip Gogulla (25.) und Jason Jaffray (35.) für die Entscheidung.Patrick Hager erhöhte noch auf 6:0 (45.).

Straubing verlor bei den Penguins Bremerhaven mit 4:5 (1:3, 3:1, 0:0) nach Penaltyschießen. Die Düsseldorfer EG gewann bei den Krefeld Pinguinen in einer spannenden Partie mit 4:3 (1:1, 3:1, 0:1) und beendete eine Negativserie von sechs Auswärtsniederlagen nacheinander.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare