Achtung, die Red Bulls kommen

EHC bekommt neuen Bus - wer sitzt hier wo?

+
Achtung, die Red Bulls kommen!

München - Der EHC Red Bull München hat einen neuen Mannschaftsbus. Es gibt auch eine feste Sitzordnung. Wir stellen den neuen Bulls-Bus vor.

Sollte es bei einem Auswärtsspiel des EHC Red Bull München mal nicht so laufen wie geplant, kann das künftig kaum mehr an einer unbequemen Busfahrt liegen. Denn die Oberbayern haben seit Freitag einen neuen Mannschaftsbus - und was für einen! Der neue Doppeldecker-Bus der Setra S 431 DT ist 13,9 Meter lang, 2,55 Meter breit, 4 Meter hoch und bietet Platz für 78 Personen. Unter der Motorhaube sorgt ein 510-PS-starker Motor für die nötige Power. Seinen ersten Einsatz hat der neue Bus am Sonntag, den 14 Februar, wenn das Team zum Muichkandl-Cup an den Tegernsee reist

Das Fahrzeug von Autobus Oberbayern verfügt über alle Annehmlichkeiten eines modernen Reisebusses und bietet auf zwei Decks Komfort pur. In der Bordküche lassen sich kleine Snacks zubereiten, der Kühlschrank im signifikanten Red Bull-Design sorgt für die nötige Erfrischung. Action abseits der Eisfläche liefert das Infotainment-System mit DVD-Player auf mehreren LCD-Bildschirmen. USB-Steckdosen an jeder Sitzreihe erlauben unbegrenztes Surfen mit Smartphone, Tablet oder Laptop über den integrierten WLAN-Hotspot.

Wer sitzt wo im Bus?

So viel Platz für den EHC - wer darf denn da wo sitzen? Gibt es eine feste Sitzordnung? Ja, die gibt es! Trainer Don Jackson, sein Team und die Offiziellen nehmen auf dem Unterdeck Platz, das Panoramadeck ist für die Spieler der Red Bulls reserviert. Ganz vorne an der Frontscheibe dürfen Daniel Sparre und Matt Smaby sitzen, ganz hinten im Bus sind die Plätze von Michael Wolf und Yannic Seidenberg. Die Plätze der weiteren EHC-Cracks können Sie der nebenstehenden Grafik entnehmen.

Auf dem Bus selbst sind die Konterfeis von Michael Wolf, Frank Mauer, Danny aus den Birken und Maximilian Kastner zu sehen. „Das ist wirklich ein cooles Ding“, sagt Kastner, „mich hat sogar schon meine Mutter darauf angesprochen, dass ich auf dem Bus abgebildet bin.“

„Autobus Oberbayern ist stolz, einen Top-Club wie den EHC Red Bull München bereits seit Jahren durch die DEL zu begleiten. In der Liga sorgen die Red Bulls schon für ordentlich Aufsehen, mit dem neuen Mannschaftsbus ist den Münchnern auch ein außergewöhnlicher Auftritt auf der Straße sicher“, sagt Nico Schoenecker, Geschäftsführer bei Autobus Oberbayern.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare