Knappe Niederlage gegen Düsseldorf

Red Bulls büßen Tabellenführung wieder ein

+
Nur Michi Wolf war für den EHC gegen Düsseldorf erfolgreich.

München - Im zweiten Topspiel des Wochenendes hatte der EHC weniger Glück. Mit der Niederlage gegen die Düsseldorfer EG sind die Red Bulls die Tabellenführung wieder ein.

Don Jackson legte ein verschmitztes Lächeln auf, als er folgende Worte sprach: „Wir müssen zurückkommen.“ Grund zum Lachen hatte der Headcoach des EHC RB München jedoch wenig. Denn nur zwei Tage nach dem 5:2-Sieg in Berlin verloren die Red Bulls das intensive und enge Topspiel gegen die Düsseldorfer EG mit 1:2 (0:1, 1:1, 0:0) und büßten gleichzeitig die Tabellenführung wieder ein. „Wir hatten viele Torchancen, aber wenig Tore gemacht“, fasste Jackson treffend zusammen.

Schon nach 80 Sekunden setzten die Hausherren das erste Ausrufezeichen, als Jason Jaffray die Scheibe in Unterzahl an den Pfoten hämmerte. Was die 5210 Zuschauer am Oberwiesenfeld dann zu sehen bekamen, war ein intensives Spitzenspiel. Die DEG, unterstützt von einem Sonderzug, bewies, dass sie nicht zu Unrecht zu den auswärtsstärksten Teams zählt. Kurz nachdem auch Frank Mauer Aluminium getroffen hatte, bekam der EHC genau dies zu spüren, als Drayson Bowman einen Abpraller zum 0:1 verwertete (11.).

Die Red Bulls versuchten, den Druck noch einmal zu erhöhen, was zumindest zu Beginn des zweiten Abschnitt gelungen war, als Jerome Samson zweimal aus zwei Metern scheiterte (11.). Doch anschließend waren die Düsseldorfer, die mehr für die Offensive taten. Meist rettete jedoch David Leggio oder der Pfosten – bis zur 39. Minute: Alexander Preibisch verwandelte einen Konter eiskalt ins kurze Eck zum 0:2 (39.). Der EHC legte prompt neue Kohlen ins Feuer und verkürzte 31 Sekunden später durch Michi Wolf auf 1:2 (40.). Mit der gleichen Marschroute ging der EHC ins Schlussdrittel. Allerdings spielten die Gastgeber die Angriffe zu umständlich zu Ende oder ließen dabei die nötige Konsequenz vermissen. Damit sorgten die Münchner unfreiwillig für eine noch bessere Karnevalsstimmung bei den Rheinländern.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare