Die Königsklasse winkt

Nur noch zwei Punkte: EHC auf Champions-League-Kurs!

+
Frank Hördler (r.) und die Berliner hatten gegen Florian Kettemer und den EHC keine Chance.

München - Beim EHC Red Bull München ist alles bereit für den Playoff-Countdown! Noch zwei reguläre Spiele sind zu spielen, dann startet die spannendste Phase der Saison.

Wie von Coach Don Jackson gefordert, präsentieren sich die Roten Bullen derzeit in Bestform. Am vergangenen Wochenende sahnten die Münchner dank des Sieges in Augsburg und des fulminanten 6:3 gegen die Eisbären Berlin insgesamt sechs Punkte ab. Damit stehen die Red Bulls derzeit mit fünf Punkten Vorsprung vor den Hamburg Freezers – also beinahe uneinholbar – auf dem zweiten Tabellenrang, gleich hinter den Adler Mannheim.

Ein Tabellenplatz, der den Coach mehr als zufriedenstellt. Denn er garantiert seinem Team die Teilnahme an der Champions Hockey League (CHL), quasi der europäischen Königsklasse des Eishockeys – das Heimrecht in der ersten Runde der Playoffs haben die Münchner seit dem Sieg in Augsburg sicher. Jackson: „Es ist unser Ziel, in der kommenden Saison in der CHL mitzuspielen und die laufende, reguläre Spielzeit so gut wie möglich abzuschließen.“ Eine Aussage, die der Trainer zuletzt immer wiederholt hatte.

Dieses Vorhaben dürfte nun jedenfalls so gut wie in die Tat umgesetzt worden sein. Auf wen die Roten Bullen dann ab Mitte März in der ersten Playoff-Runde treffen, muss noch in den Pre-Playoffs ausgespielt werden. Zur Erklärung: Die sechs bestplatzierten DEL-Teams am Ende der regulären Saison qualifizieren sich direkt, die Mannschaften auf Rang sieben bis zehn spielen unter sich zwei weitere Playoff-Teilnehmer aus. Bleiben die Münchner auf dem zweiten Tabellenrang, treffen sie auf einen der Sieger aus den Pre-Playoffs. Es bleibt also abzuwarten.

EHC erstmals im DEL-Viertelfinale: So laufen die Playoffs

Heimrecht sicher! Das kosten die EHC-Playoff-Tickets

Etwas, das dem Coach momentan leicht fällt. Trainer Jackson konzentriert sich ausschließlich auf das anstehende Spiel. Und so will der gebürtige Kanadier trotz der guten Ergebnisse nicht zu viel Euphorie zulassen. „Wir müssen uns nun wieder fokussieren und weiter hart an uns arbeiten“, gibt der Erfolgscoach die Marschroute vor. Bis zum Playoff-Start wird also weiterhin hart trainiert – ganz egal, welches Team dann wartet.

lm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Red Bulls verpflichten dänischen WM-Verteidiger
Red Bulls verpflichten dänischen WM-Verteidiger

Kommentare