Red Bulls bezwingen Hamburg

EHC knipst den Freezers das Licht aus

+
Jerome Samson brachte den EHC mit seinem Führungstreffer gegen die Hamburg Freezers auf Kurs.

München - Zweites Spiel in 2016, zweiter Sieg. Zwei Tage nach dem Sieg in Nürnberg schickt der EHC Red Bull München die Hamburg Freezers mit einer Niederlage auf die Heimreise.

Das ließ sich Keith Aucoin nicht nehmen. Trotz doppelter Unterzahl in den letzten 69 Sekunden der Partie gegen die Hamburg Freezers behielt der EHC Red Bull München die Oberhand, befreite sich – und der Stürmer mit der Rückennummer 11 sorgte per Empty-Net-Goal für den 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)-Endstand gegen die Nord-Deutschen. "Wir haben 60 Minuten lang konzentriert gespielt und zur richtigen Zeit die Tore gemacht", sagte Headcoach Don Jackson.

Dabei war es über weite Strecken eine ausgeglichene und umkämpfte Angelegenheit. Die Teams neutralisierten sich weitgehend und hatten starke Goalies. Erst parierte etwa Münchens David Leggio gegen Thomas Oppenheimer (6.), dann ließ sich Hamburgs Calvin Heeter nicht von Joachim Ramoser (9.) überlisten. Als Daniel Sparre in seinem 350. DEL-Spiel frei durch und damit auf bestem Weg zu seinem 100. Treffer war, wurde er rechtzeitig von Dominik Tiffels gestoppt (15.). Wenige Sekunden später parierte der Keeper der Gäste stark gegen Michi Wolf, auf der anderen Seite schloss Michael Davies zu unplatziert ab (20.). Ein gerechtes 0:0 zur ersten Pause.

Ähnlich ging es im zweiten Durchgang weiter – bis der Puck in der 24. Minute plötzlich im Netz zappelte. Aber der Videobeweis zeigte: Frederic St.Denis erzielte die vermeintliche Führung mit dem Schlittschuh, es blieb beim 0:0. Nachdem die Red Bulls dank Leggio eine Drangphase der Freezers überstanden hatten, nutzten die Hausherren ein doppeltes Powerplay: Jerome Samson verwertete einen Abpraller von Jason Jaffray zum 1:0 (37.). Hamburg hatte noch vor dem letzten Kabinengang per Penalty die Chance auf den Ausgleich, weil Mads Christensen den enteilten Julian Jakobsen per Stockschlag bremste. Doch Jakobsen scheiterte vor 4920 Zuschauern abermals an Leggio.

Doch die Führung wackelte erneut, denn die Hamburger erhöhten den Druck. Wieder war es der Münchner Goalie, der gegen Jaroslav Hafenrichter das Remis verhinderte (44.). Steve Pinizzotto beendete letztlich die Zitterpartie, indem er die Scheibe per One-Timer nach Pass von Aucoin in die Maschen drosch (50.) und den Freezers damit das Licht ausknipste. 31 Sekunden vor dem Ende sorgte Aucoin selbst für den Schlusspunkt.

Die Playoffs in der DEL 2016

Die Playoffs 2016 in der DEL stehen an: Wir erklären, wie die Entscheidung um die deutsche Eishockey-Meisterschaft abläuft und wann und wie die Teams antreten müssen. Außerdem erfahren Sie hier, wie Sie die DEL-Playoffs 2016 live im TV und im Stream sehen können.

Unseren aktuellen Live-Ticker finden Sie hier: EHC München gegen Straubing Tigers

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

EHC trifft in der Champions League auf zwei skandinavische Teams
EHC trifft in der Champions League auf zwei skandinavische Teams
EHC verlängert mit Youngster Quaas - Sharipov nach Bietigheim
EHC verlängert mit Youngster Quaas - Sharipov nach Bietigheim
Red Bulls verpflichten dänischen WM-Verteidiger
Red Bulls verpflichten dänischen WM-Verteidiger
Meister-Verteidiger verlässt den EHC in Richtung Österreich
Meister-Verteidiger verlässt den EHC in Richtung Österreich

Kommentare