Goalie-Talent Treutle geht in die NHL

EHC ins Eistraining gestartet: "Wollen Meister werden"

München - Der EHC Red Bull München ist bereit. Am Mittwoch stand der neue Kader von Coach Don Jackson zum ersten Mal wieder geschlossen auf dem Eis. Allerdings wird sich Torhüter Niklas Treutle schon bald verabschieden.

Wenn die NHL ruft, denkt man als Eishockeyprofi nicht zweimal nach, das weiß auch der EHC Red Bull München. Der Verein ließ am Mittwoch nach dem ersten Eistraining des neuen Kaders die Bombe platzen: Torhüter Niklas Treutle wird das Team in Richtung Nordamerika verlassen. Der Keeper, der seit 2013 bei den Münchnern im Tor steht und auch einen Kontrakt für die nächste Saison besaß, hat in der Nacht auf Mittwoch einen Vertrag bei den Arizona Coyotes unterschrieben. Treutle: „Das Angebot kam für mich völlig überraschend und sehr spät. Umso dankbarer bin ich, dass mir der EHC die Möglichkeit gibt, dieses wahrzunehmen.“ Der laufende Vertrags des Nationalspielers wurde in beiderseitigem Einverständnis aufgelöst.

Goalie Niklas Treutle wechselt in die NHL

EHC-Coach Don Jackson dazu: „Natürlich trifft uns dieser Verlust. Aber wir haben immer gesagt, dass wir keinem deutschen Spieler Steine in den Weg legen, wenn er die Chance hat, in eine Organisation der NHL zu wechseln.“ In München will man sich nun schnell um Ersatz kümmern, der das Goalie-Team um Danny aus den Birken, Ilya Sharipov und Kevin Reich unterstützt. Schließlich sind es nur noch 22 Tage, bis der EHC sein erstes, offizielles Spiel bestreitet: Am 20. August startet die Champions Hockey League. Los geht es in Kosice (Slowakei).

EHC-Stars zurück auf dem Münchner Eis - Bilder

EHC-Stars zurück auf dem Münchner Eis - Bilder

„Dieser Wettbewerb ist uns sehr wichtig. Die vergangene CHL-Saison hat gezeigt, dass alles möglich ist. Insofern werden wir unser Bestes geben, um möglichst weit zu kommen“, verspricht Jackson. Was die DEL angeht, werden die Ziele der Bullen noch klarer formuliert. „Wir wollen Meister werden“, sagt Jackson. Die vergangene Saison, in der die Münchner die reguläre Spielzeit auf dem zweiten Platz abschlossen und dann ohne einen einzigen Sieg in der ersten Playoff-Runde gegen Wolfsburg die Segel streichen mussten, ist endgültig abgehakt. Jackson: „Wir werden auf dem Erreichten aufbauen und aus unseren Fehlern lernen.“ Heißt konkret: In allererster Linie müsse an einer besseren physischen Verfassung gearbeitet werden, so Jackson: „In meiner gesamten Laufbahn als Trainer habe ich noch keine Saison erlebt, in der wir so viele Verletzte hatten. Wir werden alles daran setzen, damit es uns in der kommenden Spielzeit nicht so ergeht.“

Was die Kaderzusammenstellung angeht, ist man jedenfalls zufrieden. Kapitän Michael Wolf: „Ich habe ein gutes Gefühl, was die Mannschaft angeht. Nun müssen wir die entsprechende Leistung auf dem Eis erbringen.“ 

Lena Meyer

Rubriklistenbild: © GEPA Pictures

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer
EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer
CHL-Achtelfinale: EHC wartet auf Gegner - kommt es zum Bruder-Duell?
CHL-Achtelfinale: EHC wartet auf Gegner - kommt es zum Bruder-Duell?
In Torlaune! EHC erlegt die Straubing Tigers
In Torlaune! EHC erlegt die Straubing Tigers
Champions Hockey League: München trifft auf Bern - Mannheim gegen Brynäs
Champions Hockey League: München trifft auf Bern - Mannheim gegen Brynäs

Kommentare