Nach Playoff-Pleite

EHC trennt sich von sieben Spielern

+
Alexander Barta verlässt den EHC.

München - Knapp eine Woche nach dem Ausscheiden im Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat die sportliche Leitung des EHC Red Bull München erste Personalentscheidungen getroffen.

Nach dem enttäuschenden frühen Playoff-Aus in der Deutschen Eishockey Liga müssen gleich sieben Spieler den EHC München verlassen. Neben Ex-Nationalstürmer Alexander Barta und dem aktuellen Auswahlspieler Felix Petermann spielen auch Benedikt Brückner, Francois Méthot, Grant Lewis, Toni Ritter und Andy Wozniewski in der kommenden Saison nicht mehr für den EHC.

Brückner schloss sich bereits den Schwenninger Wild Wings an. In den kommenden Tagen sollen weitere personelle Entscheidungen fallen.

Alexander Barta hat angeblich schon einen Vertrag beim ERC Ingolstadt unterschrieben. München hatte seine Viertelfinal-Serie gegen die Grizzly Adams Wolfsburg mit 0:4 verloren.

In den kommenden Tagen treffen die sportlich Verantwortlichen des Vereins weitere personelle Entscheidungen, heißt es in einer Pressemitteilung.

sid

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Red Bulls verpflichten dänischen WM-Verteidiger
Red Bulls verpflichten dänischen WM-Verteidiger
Meister-Verteidiger verlässt den EHC in Richtung Österreich
Meister-Verteidiger verlässt den EHC in Richtung Österreich

Kommentare