Red Bulls lassen namhafte Teams hinter sich

Große Ehre für den Meister: EHC zum europäischen „Klub des Jahres 2018“ gewählt

+
Die Fans des EHC konnten 2018 den dritten Meistertitel in Folge feiern.

Der EHC Red Bull München ist bei den European Hockey Awards 2018 zum Klub des Jahrs gewählt worden und hat namhafte Vereine hinter sich gelassen.

Prag/München - Was für eine Ehre für den deutschen Eishockey-Meister! Der EHC Red Bull München wurde bei den European Hockey Awards 2018 in Prag zum „Klub des Jahres“ gewählt worden. Die Isarstädter setzten sich in dem seit Anfang Mai laufenden Voting gegen Champions-League-Sieger JYP Jyväskylä aus Finnland, Kärpät Oulu (Meister Finnland), Storhamar Hamar (Meister Norwegen) und die Växjö Lakers (Meister Schweden und CHL-Finalist) durch.

Der EHC war nominiert worden, da er in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge den Meistertitel erringen konnte und weil er insgesamt sieben Spieler stellte, die bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang sensationell die Silbermedaille im Eishockey erringen konnten. 

Bei der Wahl zum „Warrior Award“ ging der zurückgetretene Kapitän der Nationalmannschaft Christian Ehrhoff leer aus. Der ehemalige Spieler der Kölner Haie musste sich einer Frau, nämlich Riikka Välilä aus Finnland, geschlagen geben. Sie hatte zehn Jahre nach ihrem Karriereende den Weg zurück aufs Eis gefunden und im Alter von 45 Jahren erneut mit Weltklasse-Leistungen beeindruckt.

Die Veranstaltung wurde von der 2016 gegründeten „Alliance auf European Hockey Clubs“ (A.E.H.C.), deren Vorbild die „European Club Association“ im Fußball ist, veranstaltet. Die A.E.H.C. hat sich unter anderem die Sicherung der finanziellen Stabilität, vereinfachte Abstimmung eines internationalen Kalenders sowie die Stärkung der eigenen Position gegenüber den nordamerikanischen Ligen zur Aufgabe gemacht. Der A.E.H.C. gehören 72 Clubs an, davon zwölf aus Deutschland, vier aus Österreich und elf aus der Schweiz.

fw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Das sind die neuen EHC-Kanadier - einer erinnert an einen Münchner Meister-Verteidiger
Das sind die neuen EHC-Kanadier - einer erinnert an einen Münchner Meister-Verteidiger
Red Bull Salute als EHC-Meister-Omen? „Ein bisschen abergläubisch sind wir ja auch“
Red Bull Salute als EHC-Meister-Omen? „Ein bisschen abergläubisch sind wir ja auch“

Kommentare