Münchner vor bester Saison der Geschichte

Fällt am Freitag der EHC-Punkte-Rekord?

+
Roe (l.) und der EHC verloren zuletzt 3:7 bei der DEG. Gegner am Freitag: Wolfsburg.

München - Am Freitagabend geht's für den EHC um den Punkterekord. Und das ist nicht der einzige Grund, warum die Münchner unbedingt gewinnen wollen.

An den Tagen danach hieß es Wunden lecken und Fehleranalyse betreiben beim EHC RB München. Die empfindliche 3:7-Pleite am Dienstag in Düsseldorf hallte nämlich noch nach. Statt des möglichen Vereins-Punkterekordes, den man bei einem Sieg eingefahren hätte, bekam der EHC mit sieben Gegentoren den Saisonhöchstwert eingeschenkt. Fünf der Gegentreffer fielen in Unterzahl, ein unerklärlich hoher Wert, da die Bullen bisher das Team mit den wenigsten kassierten Toren in Unterzahl in der DEL waren. „Wir haben viele Fehler in Unterzahl gemacht. Das ­Penalty-Killing war der Grund für die Niederlage“, analysierte Don Jackson. „Uns hat die Balance gefehlt.“

Freitag Abend (19.30) geht es für den Tabellenzweiten zu Hause gegen die Wolfsburg Grizzly Adams (Tabellenplatz acht). Der EHC will um jeden Preis gewinnen, um sich erstens endlich den Punkterekord zu schnappen und um zweitens eine Niederlagenserie zu vermeiden.

Dazu wollen die Bullen erst einmal die Schlappe gegen Düsseldorf aus den Köpfen bekommen, wie Tim Bender der tz verriet: „Jetzt müssen wir das abhaken und uns schnell auf Wolfsburg einstellen. Jetzt fängt es wieder bei Null an.“

Ein Wermutstropfen vor dem Spiel gegen Wolfsburg ist die Sperre gegen EHC-Verteidiger Daryl Boyle. Der 27-Jährige hat nach seinem rustikalen Check im Spiel bei der DEG eine Sperre von fünf Spielen aufgebrummt bekommen. Der Kanadier mit deutschem Pass ist mit 26 Scorerpunkten bisher zweitbester Scorer bei den EHC-Verteidigern. Dieses Ranking führt Richie Regehr an, der Glück hat, ohne Sperre davongekommen zu sein. Er war in Düsseldorf wegen eines Checks gegen den Kopf oder Nackenbereich mit einer großen plus Spieldauerdisziplinarstrafe belegt worden, doch die DEL sah keinen Grund für eine weitere Bestrafung.

Wolfsburg hat pünktlich zur Partie gegen den EHC nachgerüstet. Tyler Scofield, ein 30-jähriger Stürmer, wechselt von Ontario zu den Grizzly Adams. München muss hellwach sein, um endlich den 82. Punkt (oder mehr?) zu ergattern und die beste Saison aller Zeiten perfekt zu machen. Dazu muss es für den EHC dieses Mal allerdings in Unterzahl bedeutend besser laufen als zuletzt. Denn Wolfsburg hat die zweitmeisten Treffer in Überzahl der Liga geschossen. Und der EHC weiß spätestens nach dem Düsseldorf-Spiel, wie schnell sich eine Partie durch Zeitstrafen drehen kann.

Maxi Schmeckel

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer
EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer
In Torlaune! EHC erlegt die Straubing Tigers
In Torlaune! EHC erlegt die Straubing Tigers
Champions Hockey League: München trifft auf Bern - Mannheim gegen Brynäs
Champions Hockey League: München trifft auf Bern - Mannheim gegen Brynäs

Kommentare