Die Münchner treffen auf Nürnberg und Straubing

EHC: Auf ins Tiger-Wochenende!

+
Florian Kettemer im Tierpark Hellabrunn

München - Rote Bullen gegen Tiger - Eis frei für gleich zwei tierische Duelle! Für die Mannschaft des EHC Red Bull München geht es an diesem Wochenende gegen gleich zwei Teams mit einem bissigen Namen. Am Freitagabend steht auswärts das erste Duell mit den Nürnberg Ice Tigers an. Sonntag gibt es um 16.30 Uhr Besuch von den Straubing Tigers am Oberwiesenfeld.

Rote Bullen gegen Tiger - Eis frei für gleich zwei tierische Duelle! Für die Mannschaft des EHC Red Bull München geht es an diesem Wochenende gegen gleich zwei Teams mit einem bissigen Namen. Am Freitagabend steht auswärts das erste Duell mit den Nürnberg Ice Tigers an. Sonntag gibt es um 16.30 Uhr Besuch von den Straubing Tigers am Oberwiesenfeld.

Grund genug eine ganz spezielle Vorbereitung zu absolvieren! Die tz besuchte gemeinsam mit EHC-Star Florian Kettemer den Tierpark Hellabrunn. Auf der Tagesordnung: Tiger beobachten! „Es ist Ewigkeiten her, dass ich hier war“, lacht Kettemer. „Ich denke, das letzte Mal war während meiner ersten Spielzeit beim EHC München von 2007 bis 2009.“ Also eine gelungene Ablenkung vom Trainingsalltag für den 28-Jährigen? „Auf jeden Fall, viel Freizeit bleibt normalerweise nicht.“

Denn auch nach dem Top-Sieg im Derby gegen Augsburg (4:3) am vergangenen Wochenende stand wieder eine harte Vorbereitungswoche an. Kettemer: „Dass wir gegen Augsburg gewinnen konnten, war natürlich sehr gut. Allerdings sehen wir das Ganze nicht zu euphorisch. Schließlich haben wir das Spiel am vergangenen Freitag in Mannheim verloren.“

Die Stimmung innerhalb der Mannschaft – momentan auf Rang zwei der Tabelle, sei aber gut, so Kettemer. „Ich denke, wir können mit dem Saisonstart zufrieden sein. Unser Ziel, in die Playoffs zu kommen und am Ende um die Meisterschaft mitzuspielen ist nach wie vor realistisch.“

Aber Schluss mit der Zukunftsmusik. Nun konzentrieren sich die Roten Bullen erst einmal auf die anstehenden Aufgaben am Wochenende. Wobei die Partie gegen Straubing am Sonntag die deutlich leichtere sein dürfte. Die dort ansässigen Tigers stehen derzeit auf dem 14. Tabellenplatz. „Man darf kein Spiel leichtfertig angehen, nur weil das gegnerische Team nicht ganz oben an der Tabellenspitze steht“, warnt Kettemer. „In der DEL kommt es immer wieder zu Überraschungen. Das haben wir bereits in der vergangenen Saison gesehen.“

Das Ziel der Münchner ist klar: Möglichst erfolgreich das Tiger-Wochenende überstehen. Für Florian Kettemer bedeutet das persönlich: Möglichst viele Tore und Assists beisteuern. „Es muss immer das Ziel eines Profis sein, alles für den Sieg der eigenen Mannschaft zu geben“, so der gebürtige Kaufbeurener. „Und natürlich ist die Atmosphäre bei einem Derby wie gegen Straubing und Nürnberg noch hitziger. Da wiegt ein Tor nochmal ein wenig mehr.“ Bereit ist Kettemer jedenfalls. Und die echten Tiger kennt er ja nun auch schon.

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer
EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer

Kommentare