EHC-Kapitän Wolf erlebt x-ten Frühling

Grizzlys Wolfsburg und EHC München auf Finalkurs

+
Michael Wolf hat in acht Play-off-Spielen bereits sechs Tore erzielt.

Wolfsburg - Den Grizzlys Wolfsburg fehlt nur noch ein Sieg zum Einzug ins DEL-Finale. Auch Red Bull München ist dank Rekordtorjäger Michael Wolf auf Endspielkurs.

Der EHC Red Bull München steht im Finale - und hier geht's zum aktuellen Live-Ticker: Grizzlys Wolfsburg - EHC Red Bull München

Die „Wölfe“ sind auf dem besten Weg ins Finale, und auch der Bundestrainer ist beeindruckt. Marco Sturm staunt nicht nur über die Grizzlys Wolfsburg, die bereits am Dienstag (19.30 Uhr/ServusTV) in die Endspielserie der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einziehen könnten. Auch Rekordtorjäger Michael Wolf, der Red Bull München durch die Play-offs schießt, begeistert ihn.

Sturm: "Wolf ist der Motor dieser Mannschaft"

„Er ist der Motor dieser Mannschaft. Solche Spieler findet man nicht so oft“, sagte Zuschauer Sturm dem SID nach dem 3:1 des Vorrundensiegers gegen die Kölner Haie, bei dem der Ex-Nationalspieler seine DEL-Treffer Nummer 274 und 275 erzielt hatte. „Er weiß haargenau, wo das Tor steht. Er hatte schon immer diesen Riecher.“

Dank Wolf, der in acht Play-off-Spielen schon sechsmal traf, fehlen den Münchnern nur noch zwei Siege. Dann würde nicht nur der Aufsteiger von 2010 erstmals in der Klubgeschichte nach dem Silberpokal greifen, sondern auch der Kapitän, der in elf DEL-Jahren noch nie so weit kam. Dass er persönlich mit 35 seinen x-ten Frühling erlebt und in diesen Play-offs schon mehr Tore erzielt hat als bei vier Teilnahmen zuvor, interessiert ihn wenig: „Das ist in dieser Phase der Saison völlig egal.“

Wolfsburg benötigt nur noch einen Sieg zum Finaleinzug

Dass Wolf und Co. bei weiteren Erfolgen am Mittwoch (19.00 Uhr/ServusTV) in Köln und am Freitag (19.30 Uhr) daheim in der Endspielserie auf Wolfsburg treffen würden, ist so gut wie sicher. Nach dem 3:0 im dritten Halbfinale gegen die Nürnberg Ice Tigers ist auch Sturm vom Weiterkommen der Niedersachsen überzeugt. „Sie stehen defensiv sehr gut, ziehen mit Disziplin ihr Spiel durch und halten das Tempo ziemlich hoch“, analysierte der Bundestrainer: „Nürnberg hat Probleme, das über 60 Minuten mitzugehen.“

Zwar betonte Nürnbergs Sportdirektor Martin Jiranek nach der dritten Niederlage: „Es ist noch nicht vorbei.“ Doch anders als im Vorjahr geben sich die Wolfsburger diesmal keine Blöße. Gegen den späteren Meister Adler Mannheim hatten sie im Halbfinale dreimal eine Drei-Tore-Führung aus der Hand gegeben.

„Sie haben einiges dazugelernt“, meinte Sturm. Trainer Pavel Gross, seit 2010 an der Wolfsburger Bande und bereits zum fünften Mal in der Runde der letzten Vier, bestätigte: „Wir stehen in der Defensive besser. Wir blocken viele Schüsse, unterstützen uns gegenseitig und lassen wenig zu.“

Grizzlys mit starker Defensive

Nur 21 Schüsse kamen durch auf das Tor von Felix Brückmann, der wegen eines Trauerfalls in der Familie am Freitag (3:1) gefehlt hatte. Der Ex-Mannheimer wehrte alle ab und verbesserte mit seinem fünften Shutout der Saison eine beeindruckende Statistik: Nach dem 1:4 zum Play-off-Auftakt gegen die Düsseldorfer EG hat Wolfsburg in sieben Spielen nur sieben Gegentore kassiert.

Ob die abwehrstarken Grizzlys auch Wolf zu fassen bekommen, wird sich wahrscheinlich im Finale zeigen. Sturm jedenfalls muss auf den DEL-Rekordtorjäger bei der WM in Russland (6. bis 22. Mai) schweren Herzens verzichten. Der langjährige Kapitän der Nationalmannschaft hatte im vergangenen Jahr seinen Rücktritt erklärt.

Die Playoffs in der DEL 2016

Die Playoffs 2016 in der DEL stehen an: Wir erklären, wie die Entscheidung um die deutsche Eishockey-Meisterschaft abläuft und wann und wie die Teams antreten müssen. Außerdem erfahren Sie hier, wie Sie die DEL-Playoffs 2016 live im TV und im Stream sehen können.

Die Final-Serie zwischen dem EHC Red Bull München und den Grizzlys Wolfsburg

Spiel 1: EHC Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg 2:1 nach Overtime

Spiel 2: Grizzlys Wolfsburg - EHC Red Bull München 4:5

Spiel 3: EHC Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg 4:1

Der EHC München im Playoff-Halbfinale

Spiel 1: EHC Red Bull München gegen Kölner Haie

Spiel 2: Kölner Haie gegen EHC Red Bull München

Spiel 3: EHC Red Bull München gegen Kölner Haie

Spiel 4: Kölner Haie gegen EHC Red Bull München

Spiel 5: EHC Red Bull München - Kölner Haie 5:4

Die Viertelfinal-Ticker zum Nachlesen

Spiel 1: EHC München gegen Straubing Tigers

Spiel 2: Straubing Tigers gegen EHC München

Spiel 3: EHC München gegen Straubing Tigers

Spiel 4: Straubing Tigers gegen EHC München

Spiel 5: EHC München gegen Straubing Tigers

sid

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer
EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer

Kommentare