Wir machen den Hai-Check

Halbfinale gegen Köln: Vorteil EHC – aber knapp …

+
Wer setzt sich durch? Die EHCler sind nach dem Sieg gegen Straubing gut erholt.

München - Was sind die Punkte, die im Halbfinale der DEL Playoffs zwischen dem EHC Red Bull München und den Kölner Haien den Ausschlag geben können? Die tz macht den Check.

Hai-lbfinale! Für den EHC Red Bull München wird es am Mittwochabend ab 19.30 Uhr ernst. Das Team von Don Jackson kann den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft machen (wir berichten im Live-Ticker). Seit Montag steht fest, dass dafür die Kölner Haie aus dem Weg geräumt werden müssen – im bekannten Best-of-Seven-Modus. Los geht’s – dank des ersten Tabellenplatzes der EHC-Cracks zum Ende der Hauptrunde – in München. Ein kleiner Vorteil für die Jackson-Schützlinge. Die Favoritenrolle wollen Kapitän Michi Wolf & Co., die im Viertelfinale Straubing mit 4:1 Siegen ausschalteten, trotzdem nicht. „Die Kölner haben Mannheim und zuletzt Berlin geschlagen“, so Wolf. „Das waren allesamt Favoriten. Ich denke nicht, dass man im Halbfinale überhaupt noch von Favoriten sprechen kann.“ Was sind also die Punkte, die am Ende den Ausschlag geben können? Die tz macht den Check.

Physische Verfassung: Vor einer Woche war es für die Red Bulls amtlich: Der Halbfinal-Einzug wurde im fünften Spiel gegen Straubing (2:1) perfekt gemacht. Es blieb eine Woche Zeit für Regeneration und Vorbereitung. Gute Voraussetzungen, um gestärkt in die nächste Runde starten zu können. Bei den Kölnern sieht die Sache ein wenig anders aus: Als Hauptrunden-Siebter mussten die Haie die Ochsentour durch die Pre-Playoffs machen. Auch die Serie gegen Berlin hat das Team Kraft gekostet. Erst im siebten Spiel konnten die Kölner den Halbfinal-Einzug perfekt machen. So blieben nur gut 48 Stunden für die Vorbereitung auf die nächste Aufgabe. Wolf: „Ich denke, dass das erst einen kleinen Ausschlag geben könnte, je länger die Serie andauert.“ Fazit: Ein kleiner Vorteil für die Münchner.

Die Kölner um Fredrik Eriksson (hier gegen Münchens Jason Jaffray) mussten länger ackern als die Red Bulls.

Mentale Stärke: Playoffs haben ihre eigenen Gesetze, und Überraschungsteams sind nicht zu unterschätzen. Dass diese zwei Aussagen stimmen, hat die Vergangenheit immer wieder bestätigt. Vor zwei Jahren gewann der ERC Ingolstadt, der die Hauptrunde damals als Neunter beendet hatte, die Meisterschaft. Im vergangenen Jahr schaffte es Wolfsburg, als Hauptrunden-Siebter, immerhin ins Halbfinale. Auch Köln könnte auf der Welle der Euphorie über die bisherigen Erfolge weiterschwimmen. Wolf: „Das Team ist derzeit wahnsinnig stark. Unglaublich, was sie momentan leisten.“ Die Münchner wollen ihnen absoluten Zusammenhalt entgegensetzen. Verteidiger Daryl Boyle: „Der Schlüssel für unsere bisherigen Erfolge war ganz klar unsere Teamleistung.“ Fazit: In diesem Punkt dürfte das Duell ausgeglichen sein.

Die Mannschaft: Die Statistik der laufenden Saison ist ausgeglichen. In den vier Duellen der Hauptrunde gewannen sowohl die Kölner als auch die Münchner zweimal. Den Schlüssel für die Erfolge der Haie sieht Wolf in der Verteidigung: „Die Kölner haben in den vergangenen Spielen defensiv sehr gut gestanden, die Torhüter waren ebenfalls stark. Aber das sind alles Punkte, die wir auch können. Wir wissen, dass es auf Kleinigkeiten ankommen wird.“

Fazit: Gelingt es den Red Bulls, an ihren bisherigen Leistungen anzuknüpfen, stehen ihre Chancen aufs Weiterkommen ein wenig besser als die der Kölner.

Die Playoffs der DEL 2016 - alle Infos und Termine

Wie Sie die DEL Playoffs 2016 live sehen, erfahren Sie im TV Guide. Außerdem haben wir für Sie alle wichtigen Infos zu den DEL Playoffs 2016 zusammengefasst.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare