Nach Penaltyschießen

Samson beschert EHC Sieg gegen Grizzlys

+
Sieg! Der EHC feiert zwei Punkte gegen Wolfsburg.

München - Was für ein Krimi! Der EHC München und die Gizzlys Wolfsburg mussten den Sieger im Penaltyschießen ausmachen. Dort sorgte Jerome Samson für die Erlösung auf Seiten der Red Bulls.

Jerome Samson musste einiges einstecken. Seine Mitspieler stürzten sich förmlich auf den 28-Jährigen, als er im sechsten Anlauf für den EHC München erfolgreich war und seinem Team mit dem 4:3 (1:1, 1:0, 1:2, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen den Sieg und damit zwei Punkte sicherte – nachdem die Red Bulls eine Zwei-Tore-Führung noch hergegeben hatten.

Vor dem Shootout-Krimi war es aber zerfahrene Partie mit viel Kampf, hier und da auch mit ein wenig Krampf. Der EHC hatte dabei vor 3790 Zuschauern am Oberwiesenfeld leichte Vorteile. Nach sechs Minuten bot sich dem Jackson-Team die nächste Möglichkeit zur Führung, doch Maximilian Kastner sowie Richie Regehr im Nachsetzen scheiterten am Wolfsburger Goalie Felix Brückmann (7.).

Die Grizzlys machten es besser: Daniel Widing nahm im Powerplay auf der linken Seite Fahrt auf und spielte quer an den langen Pfosten. Dort wollte Toni Söderholm klären, doch Tyler Haskins war schneller – 0:1 (8.). Die Antwort ließ nur 62 Sekunden auf sich warten: In Überzahl hämmerte Regehr die Scheibe in den Winkel, die Mads Christensen noch zum 1:1 abfälschte (9.). Ansonsten änderte sich wenig: Mal musste EHC-Keeper David Leggio gegen Jeffrey Likens eingreifen (14.), mal vergab Daniel Sparre aus der Distanz (19.).

Im zweiten Drittel wechselten sich die Teams ebenso mit den Drangphasen ab. Die Gäste nutzten in Person von Christoph Höhenleitner die Gunst der Stunde nicht, als dieser nur noch Leggio vor sich hatte. Letztgenannter entschied das Duell abgeklärt für sich. Nur wenige Sekunden später und auf der anderen Seite dachten sich die Red Bulls: Was beim ersten Treffer geklappt hat, funktioniert auch ein weiteres Mal. Dominik Kahun auf Boyle, Boyle auf Regehr – wieder ein Powerplay-Tor, 2:1 (32.)!

Erneut drehten die Grizzlys kurzzeitig auf. Erneut wehrte den EHC die Angriffe ab - und legte stattdessen selbst nach: Daniel Sparre knallte die Scheibe zum 3:1 ins lange Eck (45.). Die Gäste kamen aber noch einmal zurück, als Haskins in Überzahl einen Abpraller verwertete (48.) ebenso wie kurz darauf Lubor Dibelka (52.) – 3:3! Trotz weiterer Chancen reichte es nur noch für das Penaltyschießen, wo Samson für die Entscheidung sorgte.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vollkommen irre! EHC holt CHL-Gruppensieg in letzter Sekunde - Video
Vollkommen irre! EHC holt CHL-Gruppensieg in letzter Sekunde - Video
EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer
EHC mit sechstem Heimsieg in Serie - Nürnberg bleibt Tabellenführer
CHL-Achtelfinale: EHC wartet auf Gegner - kommt es zum Bruder-Duell?
CHL-Achtelfinale: EHC wartet auf Gegner - kommt es zum Bruder-Duell?
In Torlaune! EHC erlegt die Straubing Tigers
In Torlaune! EHC erlegt die Straubing Tigers

Kommentare