Nach Penaltyschießen gegen Iserlohn

Samson sichert EHC Sieg und Platz eins

+
Jerome Samson (#17) und Konrad Abeltshauser (#16) erzielten die Münchner Treffer gegen Iserlohn.

München -Im letzten Moment feiert der EHC Red Bull München einen Sieg gegen die Iserlohn Roosters. Damit bleibt die Mannschaft von Trainer Don Jackson Spitzenreiter.

Der EHC Red Bull München steht im Finale - und hier geht's zum aktuellen Live-Ticker: Grizzlys Wolfsburg - EHC Red Bull München

Gleich der erste hat gesessen – und brachte die Entscheidung. Weil der EHC RB München seine Chancen gegen die Iserlohn Roosters vor allem im Schlussspurt nicht nutzte, ging es bis ins Penaltyschießen, wo Jerome Samson den einzigen verwandelte und den Red Bulls mit dem 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 0:0, 1:0) nicht nur zwei Punkte sicherte, sondern auch Platz eins vor den punktgleichen Eisbären aus Berlin, die sich mit 1:0 in Augsburg durchsetzten.

Doch vor der Partie hatte der EHC eine schlechte Nachricht zu verdauen. Florian Kettemer zog sich bei einem Zusammenprall während des 4:0-Erfolgs am Freitag gegen Nürnberg eine Beinverletzung zu und fällt mindestens sechs Wochen aus.

Seine Kollegen in der Defensive verrichteten gegen die Truppe vom Seilersee dennoch einen ordentlichen Job. Iserlohn tauchte im ersten Abschnitt kaum gefährlich vor dem von Danny aus den Birken gehüteten Gehäuse auf, kam gerade einmal auf vier Torschüsse. Die Red Bulls boten in der Offensive derweil mehr, hatten vor 4660 Zuschauern gegen hoch verteidigende Gäste aber auch nicht immer das richtige Mittel parat. Nach zwei frühen Möglichkeiten von Matt Smaby (1./4.) und später Daniel Sparre (12.) packte Konrad Abeltshauser den Hammer aus. Aufgelegt von Sparre knallte der 23-Jährige den Puck ins kurze Eck und brachte die Red Bulls verdient mit 1:0 (17.) in Front.

Begünstigt durch ein Powerplay kamen die Roosters mit mehr Schwung aus der Kabine und profitierten beinahe von einem kleinen Getümmel, doch Aus den Birken sicherte die Scheibe gegen Marko Friedrich und Robert Raymond (22.). Doch auch danach hatten die Münchner angesichts bei nur fünf Torschüssen Schwierigkeiten, wieder in die Partie zu finden. Folgerichtig glich Iserlohn nach exakt 37 Minuten durch Brooks Macek zum 1:1 aus. Bis zum Penaltyschießen war es ein heißer Kampf um den Sieg, den Samson seinem Team schlussendlich sicherte.

Die Playoffs in der DEL 2016

Wir erklären, wie die Entscheidung um die deutsche Eishockey-Meisterschaft abläuft und wann und wie die Teams antreten müssen. Außerdem erfahren Sie hier, wie Sie die DEL-Playoffs 2016 live im TV und im Stream sehen können.

Die Final-Serie zwischen dem EHC Red Bull München und den Grizzlys Wolfsburg

Spiel 1: EHC Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg 2:1 nach Overtime

Spiel 2: Grizzlys Wolfsburg - EHC Red Bull München 4:5

Spiel 3: EHC Red Bull München - Grizzlys Wolfsburg 4:1

Der EHC München im Playoff-Halbfinale

Spiel 1: EHC Red Bull München gegen Kölner Haie

Spiel 2: Kölner Haie gegen EHC Red Bull München

Spiel 3: EHC Red Bull München gegen Kölner Haie

Spiel 4: Kölner Haie gegen EHC Red Bull München

Die Ticker zum Nachlesen

Spiel 1: EHC München gegen Straubing Tigers

Spiel 2: Straubing Tigers gegen EHC München

Spiel 3: EHC München gegen Straubing Tigers

Spiel 4: Straubing Tigers gegen EHC München

Spiel 5: EHC München gegen Straubing Tigers

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So geht es Maxi Kastner jetzt
So geht es Maxi Kastner jetzt
EHC verliert wieder gegen Aufsteiger - und verspielt Platz eins
EHC verliert wieder gegen Aufsteiger - und verspielt Platz eins
Meister München patzt gegen Bremerhaven
Meister München patzt gegen Bremerhaven
Kahun vor Comeback: „Wunderbares Gefühl“
Kahun vor Comeback: „Wunderbares Gefühl“

Kommentare