Nur noch ein Sieg fehlt zum Finale

Meisterlich! EHC nach Kantersieg vor Finaleinzug

+
So sehen Sieger aus: Konrad Abeltshauser, Steve Pinizotto und Jerome Samson (v.l.) feiern den wichtigen Sieg in Köln.

Köln - Der EHC Red Bull München ist nach einem Kantersieg bei den Kölner Haien nur noch einen Schritt vom Finale um die Deutsche Meisterschaft entfernt.

Was für ein meisterlicher Auftritt des EHC Red Bull München! Mit einem bärenstarken 5:1 (1:0, 2:0, 2:1) im vierten Halbfinale bei den Kölner Haien sicherten sich die Mannen von Cheftrainer Don Jackson am Mittwochabend den Matchpuck und sind nur noch einen Schritt vom Finale der DEL entfernt. Mann des Abends war Jerome Samson mit zwei Treffern. "Das war super von uns“, sagte er nach dem Spiel. „Wir wollten nicht die gleichen Fehler machen wie beim letzten Mal.“

Taten sie auch nicht (der Spielverlauf im Ticker zum Nachlesen). Im Gegensatz zum ersten Gastspiel in der Lanxess Arena (1:5) starteten die Red Bulls souverän in die Begegnung, ließen den Hausherren kaum Luft zum Atmen. Schon früher hätten die Münchner in Führung gehen können, doch sowohl Keith Aucoin (3.), also auch Jerome Samson (5.) scheiterten in ihren Zwei-auf-eins-Situationen. Aber in der 9. Minute schepperte es dann im Haie-Gehäuse: Steve Pinizzotto spielte hinter der Grundlinie stehend einen blinden Pass auf Jeremy Dehner, der die Scheibe eiskalt ins Netz drosch – 0:1. Phasenweise schnürte die Jackson-Truppe Köln wie im Powerplay hinten ein. Nur Gustaf Wesslau im Tor der Kölner Haie verhinderte weitere Treffer. „Wir spielen unser Spiel weiter“, kündigte Florian Kettemer im Powerbreak an und warnte: „Die Kölner müssen jetzt kommen.“

Und das taten sie im zweiten Abschnitt, setzten den EHC immens unter Druck. Ryan Jones (23.) und Alexander Weiß (25.) verpassten den Ausgleich nur knapp. Doch die Red Bulls reagierten wie ein absolutes Spitzenteam: Mit dem ersten Torschuss stellten sie die Partie auf 0:2. Ausgangspunkt war wieder Pinizzotto, der Nutznießer hieß aber diesmal Jerome Samson, der vollstreckte (26.). Köln schüttelte sich kurz, aber ein überragender David Leggio hielt weiterhin die Null, parierte einmal unfassbar stark gegen Nicholas Latta (29.). Und der EHC? Der erhöhte einfach weiter. Pinizzotto bediente Aucoin mit seiner dritten Vorlage, der schob auf den freistehenden Jerome Samson, und der schnürte seinen Doppelpack zum 0:3 (34.).

Die endgültige Entscheidung besorgte Dominik Kahun nach nur 24 Sekunden im Schlussabschnitt. Dem Ehrentreffer von Köln durch Patrick Hager (47.) folgte nur eine Minute später der 5:1-Schlusspunkt durch EHC-Kapitän Michael Wolf.

„Wir müssen die gleiche Mentalität wie heute an den Tag legen“, fordert Samson für Freitag. Ein Sieg zu Hause (19.30 Uhr, bei uns im Live-Ticker) und der EHC steht im Finale.

Die Playoffs der DEL 2016 - alle Infos und Termine

Wie Sie die DEL Playoffs 2016 live sehen, erfahren Sie im TV Guide. Außerdem haben wir für Sie alle wichtigen Infos zu den DEL Playoffs 2016 zusammengefasst.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

EHC-Serie reißt in Berlin - Red Bulls übernehmen dennoch die Spitze
EHC-Serie reißt in Berlin - Red Bulls übernehmen dennoch die Spitze

Kommentare