EHC-Coach über den Playoff-Start

Jackson: "Diese Spiele sind wesentlich intensiver!"

+
Bereit: Coach Jackson & sein Team

München - Es ist so weit! Playoff-Zeit für den EHC Red Bull München! Mittwoch Abend um 19.30 Uhr beginnt für die Roten Bullen der spannendste Teil der Saison.

Es ist so weit! Playoff-Zeit für den EHC Red Bull München! Mittwoch Abend um 19.30 Uhr beginnt für die Roten Bullen der spannendste Teil der Saison. Die Münchner treffen in ihrem ersten Viertelfinalspiel daheim auf die Adam Grizzlies Wolfsburg. Bei uns können Sie die Partie im Live-Ticker verfolgen. Schon am Freitag folgt das zweite Spiel der Serie, die im Best-of-Seven-Modus ausgetragen wird – dann auswärts. Klar, dass Trainer Don Jackson und sein Team bereits hochkonzentriert sind. Schließlich hat der EHC Großes vor. Im Interview spricht der Coach über Ziele, Chancen und den Zustand seiner Spieler.

Herr Jackson, Mittwoch Abend geht es los. Die Playoffs beginnen für Sie und Ihr Team. Wie ordnen Sie die Stärke Ihrer Mannschaft im Vergleich zu der Ihres ersten Gegners ein?

Jackson: Gar nicht (lacht). Aus meiner Sicht bringt das zu diesem Zeitpunkt nichts. Wir schauen von Spiel zu Spiel und von Tag zu Tag. Wir haben die Chance zu gewinnen, genauso wie jedes andere Team. Ich denke aber, wir sind auf einem guten Weg. Wir haben in den vergangenen Wochen noch einmal hart an uns gearbeitet und viel trainiert. Und dann spielt natürlich auch das Glück eine Rolle. Ich hoffe, dass es besonders, was die gesundheitlichen Aspekte angeht, auf unserer Seite ist!

Ihr Viertelfinalgegner ist Wolfsburg. Was für ein Gegner erwartet Sie?

Jackson: Man darf einen Gegner nie auf die leichte Schulter nehmen! Obwohl Wolfsburg die reguläre Saison nicht auf den ersten Rängen abgeschlossen hat, ist es aus meiner Sicht eines der Top-Teams der Liga. Die Wolfsburger haben in dieser Spielzeit beispielsweise das beste Power Play gezeigt und haben einige sehr gute Spieler in ihren Reihen.

Mit Felix Brückmann hat Wolfsburg einen erstklassigen Torhüter. Was halten Sie von ihm?

Jackson: Felix ist ein großartiger Spieler, der offensichtlich verdient, dort zu sein, wo er jetzt steht. Das macht die Sache für uns natürlich nicht einfacher. Wir versuchen, uns bestmöglich auf Wolfsburg einzustellen. Mein Team muss jeden einzelnen seiner Gegner gut kennen, die Spielgewohnheiten, die Bewegungen. Daran arbeiten wir.

Inwiefern verändern sich die Partien nach Playoff-Start?

Jackson: Die Spiele werden wesentlich intensiver. Und so kommt es auch schnell zu Überreaktionen. Diese gilt es dann zu verhindern. Heißt: keine unnötigen und somit ärgerlichen Penaltys kassieren und sich darauf konzentrieren, die eigenen Chancen bestmöglich zu verwerten. Die Spieler müssen konzentriert sein, dürfen aber nicht zu viel nachdenken. Daher ist es mir wichtig, dass jeder einzelne entspannt in die Partien starten kann.

Zur Zeit haben Sie noch viele Verletzte in Ihren Reihen - neun Stammspieler fehlen. Wann werden Mads Christensen, Felix Petermann, Niklas Treutle & Co. zurückerwartet?

Jackson: Das lässt sich schwer sagen. Wir entscheiden immer von Tag zu Tag. Ich denke, dass keiner der Verletzten rechtzeitig zum Playoff-Start auf das Eis zurückkehren kann. Aber wir haben mehrere, sehr gute junge Spieler in unseren Reihen. Ich denke, dass sie die entstehenden Lücken gut auffüllen werden.

Aufgezeichnet: Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare