Heimsieg gegen Schwenningen

EHC erobert dank Rückkehrer wieder Platz 2

+
Dominik Kahun (r.) sorgte mit seiner Rückkehr für Euphorie unter den eHC-Anhängern.

München - Mit einem klaren Heimerfolg gegen die Schwenninger Wild Wings verdrängt der EHC den Konkurrenten aus Hamburg wieder auf Platz 2. En Rückkehrer-Trio beflügelt die gesamte Mannschaft.

Kahun, Kahun!“, intonierte die Nordkurve nach dem 5:2-Sieg des EHC RB München am Dienstag gegen die Schwenninger Wild Wings. Adressat der Sprechchöre war Dominik Kahun, das Toptalent der Münchner, das sehr zur Freude des Anhangs zurück von der U-20-WM in Kanada ist.

Und nicht nur der 19-jährige war wieder dabei, auch Verteidiger Tim Bender (ebenfalls zurück) und Meckler (wieder fit) konnten wieder aufs Eis - das Trio der Rückkehrer beflügelte das ganze Team, das durch den Sieg Platz zwei von Hamburg zurückeroberte.

Schon nach vier Minuten klingelte es zum ersten Mal, Meckler netzte ein (3:22). Zur Drittelpause hätte es bei der Anzahl an Chancen der Bullen gut und gerne auch 5:0 stehen können. Es fiel jedoch nur ein weiterer Treffer: Der formstarke Sparre traf im Nachschuss (7:49). Im zweiten  Drittel konnte der EHC nicht an das Offensiv-Feuerwerk aus Durchgang eins anknüpfen. Nach zwölf Sekunden, als viele der Fans noch nicht einmal saßen, traf Greentree zum Anschluss für die Gäste. Kapitän Wolf stellte den alten Abstand wieder her (25:51), ehe die Wild Wings in Person von Rome erneut zum Anschluss trafen (33:15).

Nach einer Drangphase der Schwenninger im Schlussdrittel machte Meckler mit seinem zweiten Tor den Sack zu (58:38). Methot traf mit seinem Premierentor in den Schlusssekunden gar noch zum 5:2 - sehr zur Freude der Nordkurve und von Dominik Kahun.

Maxi Schmeckel

Auch interessant

Meistgelesen

Red Bulls verpflichten dänischen WM-Verteidiger
Red Bulls verpflichten dänischen WM-Verteidiger

Kommentare