Erfolg im Derby

EHC gewinnt in Augsburg

+
Der EHC hat weiter allen Grund zur Freude.

Augsburg - Hinter dem ersten Playoff-Viertelfinaleinzug der Vereinsgeschichte prangt ein großer Haken. Die kurze Anreise zur Partie bei den Augsburger konnte der EHC RB München am Freitag dementsprechend frohen Mutes antreten.

Und die Laune der Spieler und der Fans wurde noch besser. Der EHC gewann in Augsburg mit 3:2.

Am Sonntag empfängt das Team von Trainer Don Jackson dessen Ex-Team, die Eisbären Berlin. Zwei der bisherigen drei Duelle gingen verloren. Der Hauptstadtclub steht vor den Freitagsspielen mit 74 Punkten auf dem achten Tabellenplatz und wird höchstwahrscheinlich in die erste Play-offrunde einziehen. Die Berliner könnten auch Gegner im Viertelfinale werden. Ganz unwichtig ist die Partie deshalb nicht, auch wenn für den EHC nicht mehr jeder Punkt zählt.

Die EHC-Defensive muss sich vor dem tschechischen Toptorschützen Petr Pohl (19 Tore, 41 Scorerpunkte), Kapitän André Rankel (17 Tore, 35 Punkte) und Verteidiger Frank Hördler (elf Tore, 35 Punkte) in Acht nehmen. Die Offensive versucht den Finnen Petri Vehanen im Berliner Gehäuse zu überwinden. Schließlich soll die gute Stimmung weiter anhalten.

Augsburg - München im Stenogramm

Augsburger Panther - Red Bull München 2: 3 (1:1, 0:1, 1:1).

Tore: 1:0 Ciernik (2:23), 1:1 Christensen (9: 29), 1:2 Boyle (35:37), 2:2 Machacek (45:19), 2:3 Barta (56:09). - Schiedsrichter: Schukies/Yazdi (Herne/Neuss).

Zuschauer: 5127.

Strafminuten: Augsburg 14 - München 14

tz/sid

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So geht es Maxi Kastner jetzt
So geht es Maxi Kastner jetzt
EHC verliert wieder gegen Aufsteiger - und verspielt Platz eins
EHC verliert wieder gegen Aufsteiger - und verspielt Platz eins
Meister München patzt gegen Bremerhaven
Meister München patzt gegen Bremerhaven
Kahun vor Comeback: „Wunderbares Gefühl“
Kahun vor Comeback: „Wunderbares Gefühl“

Kommentare