Kantersieg in Wolfsburg

EHC gewinnt Topduell und bleibt Erster

+
Nach dem Sieg gegen die Kölner Haie legte der EHC auch gegen Wolfsburg nach.

Köln - Was für ein Monat! Sechs Spiele, fünf Siege und Tabellenführer! Der EHC Red Bull München hat einen fast perfekten Monat hinter sich. Nach einem souveränen 4:1 gegen die Kölner Haie am Freitag folgte am Sonntag ein verdientes 6:0 gegen die Grizzly Wolfsburg.

 Auswärts überzeugten die Bullen auf ganzer Linie – Neuzugang Meckler alleine lieferte zwei Tore und seine bisher beste Leistung im EHC-Trikot ab. Nach dem bereits fünften Sieg im November übernehmen die Bullen die Tabellenführung von den Adler Mannheim und zeigen endgültig ihren Anspruch auf einen absoluten Spitzenplatz in der DEL.

Im Sonntagsspiel zeigte der EHC eine starke Leistung und hinterließ die Grizzlies aus Wolfsburg vor 1878 Zuschauern absolut chancenlos. Im ersten Drittel erzielte Evan Brophey die verdiente 1:0-Führung, mehr als der eine Treffer sprang für die Münchner allerdings nicht heraus. Auch im zweiten Drittel hatten die Bullen zahlreiche Chancen – erneut konnte die Führung jedoch nur einmal zählbar ausgebaut werden. Neuzugang David Meckler setzte reaktionsschnell nach und netzte zum 2:0 ein.

Im dritten Drittel agierten die Bären aus Wolfsburg deutlich offensiver – der EHC nutzte seine Kontermöglichkeiten und erzielte nach einer neuerlich defensiv disziplinierten Leistung gleich vier Tore im dritten Drittel! Meckler, Roe, Seidenberg und erneut Brophey sorgten für das starke 6:0 und schossen einen weiteren Meilenstein heraus: Der EHC bleibt Tabellenführer vor den Adlern aus Mannheim: Ein durchweg überzeugender Sieg für die Münchner zeigt endgültig, dass aus einem talentierten Team ein echtes Spitzenteam geworden ist.

München hat nun 52 Punkte, Verfolger Mannheim einen Zähler weniger. Das Spitzenteam vom Rhein-Neckar hat allerdings zwei Partien weniger absolviert. München also ganz vorne – die Bullen zeigen, dass sie ein großes Wort mitreden wollen im Kampf um den Titel.

Besonders defensiv zeigte der EHC seinen Anspruch, zum Kreis der Topteams zu gehören. Goalie Hardy hielt seinen Kasten sauber und sorgte mit seinem zweiten Shutout für einen Glanzpunkt der Abwehrreihe – mit 49 Gegentreffern haben die Bullen lediglich drei Tore mehr kassiert als die Defensiv-Asse aus Mannheim.

Zum nächsten Heimspiel empfangen die Münchner am kommenden Freitag die Thomas Sabo Ice Tigers – dann soll die Position des Spitzenreiters verteidigt werden und die Position gefestigt werden, auf die der EHC nach eigenem Verständnis gehört: Ganz nach oben!

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Red Bulls verpflichten dänischen WM-Verteidiger
Red Bulls verpflichten dänischen WM-Verteidiger

Kommentare