Münchner Eis-Cracks treffen im Endspiel in Göteborg

Red Bulls im CHL-Finale – Parkes & Co.: Jetzt ist alles möglich!

+
Freude pur bei den Red Bulls

Dem EHC Red Bull München ist Historisches gelungen! Das Team von Don Jackson steht als erste deutsche Mannschaft im CHL-Finale. So geht es nun weiter.

München - Allzu verrückt ging es im Teambus des EHC Red Bull München Mittwochnacht auf dem Weg zurück in die Heimat nicht zu. EHC-Profi Trevor Parkes lachend zur tz: „Es war ja auch schon recht spät und wir haben am Freitag das nächste, wichtige DEL-Spiel. Insofern haben wir die Feier klein gehalten.“ Die Freude war dennoch riesengroß! Denn den Münchner Eishelden ist ein historischer Erfolg gelungen: Der EHC Red Bull München steht als erste deutsche Mannschaft im Finale der Champions Hockey League! Am Mittwoch buchten die Roten Bullen dank des 3:1-Erfolgs im Rückspiel bei Red Bull Salzburg das Ticket für das Endspiel in der höchsten europäischen Spielklasse. Damit geht es am 5. Februar in Göteborg gegen das schwedische Team Frölunda Indians um alles.

„Das war unser großes Ziel, da wollten wir von Anfang an hin“, sagt Parkes. „Das Erreichen des Finales ist ein echter Karriere-Höhepunkt ­– für alle von uns.“ Die Münchner wissen: Jetzt ist alles möglich! Denn obwohl der zweifache CHL-Champion Frölunda mehr als schwer zu schlagen sein wird, vertrauen die Red Bulls auf ihre Fähigkeiten – vor allem auswärts. Parkes: „Wir haben in schwierigen Partien wie der in Salzburg, aber auch der in Malmö bewiesen, dass wir in fremden Hallen selbstbewusst und stark auftreten können. Und so werden wir es auch im Finale angehen.“

Während Achtel-, Viertel- und Halbfinale in einem Hin- und Rückspiel ausgetragen wurden, gibt es dieses Mal in Göteborg nur diese eine Chance. Maxi Kastner meint dazu: „Das ist das, was wir uns alle gewünscht haben. Wir müssen nur noch ein Spiel gewinnen, die Chancen liegen bei 50:50.“

Dass die Münchner die notwendige Nervenstärke für Entscheidungsspiele haben, konnten sie unter anderem in Salzburg unter Beweis stellen. „Ich bin stolz auf mein Team“, so EHC-Triainer Don Jackson. „Wir haben defensiv gut gespielt und waren sehr diszipliniert.“

Und genau so eine Leistung wird auch in Göteborg nötig sein. Die Frölunda Indians sind nicht nur zweifacher CHL-Titelträger (2016 und 2017), sie erreichten bisher auch vier Mal die Finalrunde. Im Team der Schweden ist ein alter Bekannter. Viktor Ekbom stand von 2012 bis 2013 bei den Münchnern unter Vertrag. Zur Erinnerung: Aufgrund einiger kleiner Böcke zum Beginn seines Engagement wurde er auch „Pannen-Viktor“ genannt, zurück in Schweden entwickelte er sich immer weiter, spielte auch für das Nationalteam.

Bevor die Red Bulls allerdings auf Ekbom & Co. treffen steht der Ligaalltag an. Und auch der hat es in sich. Freitag Abend treffen die Münchner um 19.30 Uhr daheim auf Augsburg. Sonntag steht das Auswärtsspiel in Straubing an. Parkes: „Darauf liegt nun erst einmal unser Fokus. Denn wir wollen weiter Punkte auf den Tabellenführer Mannheim gut machen.“ Momentan liegen die Bullen mit neun Punkten Rückstand auf Rang zwei. Und dann fügt der EHC-Stürmer selbstverständlich noch hinzu: „Wir wollen natürlich auch in der DEL ins Finale!“

Lena Meyer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Red Bull München patzt bei den Krefeld Pinguinen
Red Bull München patzt bei den Krefeld Pinguinen
Nach Kantersieg in Köln: EHC rückt Liga-Primus auf die Pelle
Nach Kantersieg in Köln: EHC rückt Liga-Primus auf die Pelle
Koni Abeltshauser im Bayern-Interview: "Hochdeutsch ist anstrengend"
Koni Abeltshauser im Bayern-Interview: "Hochdeutsch ist anstrengend"
Mega-Projekt im Olympiapark: Neue Sportarena für FC Bayern und EHC München
Mega-Projekt im Olympiapark: Neue Sportarena für FC Bayern und EHC München

Kommentare