Kleine Pleitenserie

Schmerz lässt nach - EHC zerlegt Wolfsburg

+
Der EHC RB München hat am Sonntag die Grizzly Adams Wolfsburg besiegt.

Wolfsburg - Dank eines famosen Auftakts hat der EHC RB München seinen Negativtrend in der DEL gestoppt und seinen zweiten Tabellenrang gefestigt.

Vier Tore im ersten Drittel leiteten am Sonntagnachmittag den 5:1-Erfolg des finanzstärksten DEL-Klubs bei den Grizzly Adams Wolfsburg ein. Zuvor hatten die Münchner dreimal nacheinander den Kürzeren gezogen und nach einem starken Saisonauftakt die Tabellenführung eingebüßt.

Vor nur 1681 Zuschauern in Wolfsburg war die Partie gestern früh entschieden. Keine 13 Minuten waren gespielt, bis die ambitionierten Münchner mit 4:0 vorn lagen. Evan Brophey (3.), Felix Schütz (5.), Mads Christensen (11.) und Thomas Holzmann (13.) sorgten dafür, dass es das Team von Trainer Don Jackson früh ruhiger angehen lassen konnte.

Am Freitag beim 1:3 im Heimspiel gegen die Eisbären Berlin war’s vor allem für Jon DiSalvatore ein schmerzlicher Abend – er verlor zwei Zähne. Aber Eishackler sind ja hart im Nehmen, deswegen erklärte der 33-jährige Stürmer die Szene ziemlich trocken: „Ich habe versucht, den Puck mit meiner Hüfte zu stoppen und aufs Tor zu bringen. Aber er ist mir ins Gesicht gesprungen. Ich hätte lieber den Puck über die Torlinie gehen sehen – so waren es leider nur meine Zähne…“

„Wir haben es versäumt, die nötigen Tore zu schießen“, erklärte Kapitän Michael Wolf, der selbst freistehend am Berliner Keeper Petri Vehanen gescheitert wart. DiSalvatore sah hinter der schlechten Treffsicherheit ein grundsätzlicheres Problem: „Wir haben nach unserem Treffer etwas das Momentum verloren.“

Mit dem 5:1 am Sonntag sollte es wieder wieder da sein.

Fesche Buam: Der EHC im Wiesn-Outfit - Bilder

Fesche Buam: Der EHC im Wiesn-Outfit - Bilder

auch interessant

Meistgelesen

So geht es Maxi Kastner jetzt
So geht es Maxi Kastner jetzt
EHC verliert wieder gegen Aufsteiger - und verspielt Platz eins
EHC verliert wieder gegen Aufsteiger - und verspielt Platz eins
Meister München patzt gegen Bremerhaven
Meister München patzt gegen Bremerhaven
Kahun vor Comeback: „Wunderbares Gefühl“
Kahun vor Comeback: „Wunderbares Gefühl“

Kommentare