Spitzenteams gewinnen

Sieg in Berlin: EHC bleibt an den Adlern dran

+
Benedikt Brückner auf dem Eis in Berlin.

Berlin - Der EHC sitzt den Adlern Mannheim weiterhin im Nacken. Der Spitzenreiter gewann klar, doch auch die Münchner setzten sich durch - bei den Eisbären Berlin.

Die Adler Mannheim haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ihre Spitzenposition weiter gefestigt. Der sechsmalige Meister gewann 4:0 (1:0, 3:0, 0:0) gegen Tabellenschlusslicht Straubing Tigers und hat nach dem 13. Saisonsieg 39 Punkte auf dem Konto. Dahinter liegt weiterhin der EHC München (35), der bei den Eisbären Berlin einen 3:2 (1:1, 2:0, 0:1)-Sieg landete.

Yannic Seidenberg (9.), jüngerer Bruder von NHL-Spieler Dennis Seidenberg, brachte die Münchner mit Trainer Don Jackson gegen seinen alten Verein in Führung. Jackson war sechsmal mit dem Hauptstadtverein Meister geworden.

Für Straubing war es die 15. Niederlage bei nur drei Siegen. Jamie Tardif (7.), Ronny Arendt (31. ), Christoph Ullmann (39.) und Denis Reul (40.) trafen für die Adler.

Die Hamburg Freezers mussten nach sechs Dreiern in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen. Beim 2:4 (0:0, 1:0, 1:4) gegen die Düsseldorfer EG brachte Matt Pettinger (21.) die Norddeutschen zunächst in Führung, ehe die Düsseldorfer durch zwei Tore von Tim Conboy (46.) und Ken Andre Olimb (48.) zurückkamen. Nach dem Ausgleichstreffer durch Thomas Oppenheimer (50.) schoss der Amerikaner Travis Turnbull (49./60.) die Gäste mit einem Doppelpack noch zum Sieg.

Der ERC Ingolstadt feierte den zweiten Sieg in Serie. Der Meister, bei dem Siege und Niederlagen bis dato in fünf Partien stetig abwechselten, gelang gegen die Thomas Sabo Ice Tigers ein 6: 0 (1:0, 4:0, 1:0)-Kantersieg. Thomas Greilinger (24./33.) traf doppelt für die Hausherren.

Die Kölner Haie kamen unterdessen weiter nicht aus dem Tabellenkeller heraus. Bei den Grizzly Adams Wolfsburg verlor das Team von Niklas Sundblad mit 0:3 (0:1, 0:1, 0:1) und steht weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Niedersachsen, die durch den Dreier auf den dritten Tabellenplatz (31) vorrückten, erzielten ihre Saisontreffer 62, 63 und 64 - so viele, wie kein anderer DEL-Klub zu diesem Zeitpunkt.

Nach zuletzt nur zwei Punkten aus fünf Partien schafften die Augsburger Panther einen Befreiungsschlag. Gegen die Schwenninger Wild Wings, die zuletzt beim 1:9 gegen Wolfsburg ihre fünfte Niederlage in Serie kassiert hatten, gewannen die Panther mit 4:0 (2:0, 1:0, 1:0). Im NRW-Duell zwischen den Krefeld Pinguinen und den Iserlohn Roosters setzten sich die Gäste durch und feierten beim 4:1 (1:0, 1:1, 2:0) den vierten Sieg in Folge.

Eisbären Berlin - Red Bull München 2:3 (1:1, 0:2, 1:0). 

Tore: 0:1 Seidenberg (8:53), 1:1 Pohl (12:03), 1:2 Wolf (24:07), 1:3 Brückner (30:07), 2:3 Miettinen (57:02). 

Schiedsrichter: Bauer/Rohatsch (Nürnberg/Lindau). 

Zuschauer: 11.160. 

Strafminuten: Berlin 4 - München 4

sid

auch interessant

Meistgelesen

So geht es Maxi Kastner jetzt
So geht es Maxi Kastner jetzt
EHC verliert wieder gegen Aufsteiger - und verspielt Platz eins
EHC verliert wieder gegen Aufsteiger - und verspielt Platz eins
Meister München patzt gegen Bremerhaven
Meister München patzt gegen Bremerhaven
Kahun vor Comeback: „Wunderbares Gefühl“
Kahun vor Comeback: „Wunderbares Gefühl“

Kommentare