Trotzdem neue Heimat für den EHC?

Trotz FCB-Absage: Red Bull hält an Hallenprojekt fest

+
Die aktuelle Heimat des EHC Red Bull München: Das Olympia-Eisstadion. In einigen Jahren soll das Team in einer neuen Halle spielen.

München - Trotz der Absage des FC Bayern Basketball will Red Bull weiterhin am geplanten Bau einer neuen Halle für seinen EHC München festhalten.

Red Bull ist weiterhin an der Realisierung des Hallenprojekts im Olympiapark interessiert. Dies teilte der österreichische Getränkehersteller und Eigentümer des Profi-Eishockeyclubs EHC Red Bull München am Freitag mit.

Wie berichtet, haben sich die Basketballer des FC Bayern von dem Hallenprojekt verabschiedet. Sie hätten mit ihrem Bundesligateam als Hauptmieter einziehen sollen. Red Bull würde die Arena – geplant ist eine Kapazität von 10.000 Zuschauern – bauen und betreiben. Der Rückzug der Bayern hatte Spekulationen genährt, dass das Projekt beerdigt werden könnte.

Als Nutzer der neuen Halle stehen bislang nur das DEL-Team von Red Bull sowie die Stadt, die die Halle für Breiten- und Schulsport anmietet, fest. Zum Absprung der Bayern und zu möglichen Zukunftsplänen gibt es von Red Bull keine Auskunft.

kv

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Mayenscheins steiler Aufstieg - Pinizzotto zurück
Mayenscheins steiler Aufstieg - Pinizzotto zurück
"Drei Kilo Leberkas auf Sieg!"
"Drei Kilo Leberkas auf Sieg!"
Pleite im Topspiel: EHC unterliegt Nürnberg in den Schlussminuten
Pleite im Topspiel: EHC unterliegt Nürnberg in den Schlussminuten
„Fürs Gewinnen gibt es kein Limit“
„Fürs Gewinnen gibt es kein Limit“

Kommentare