Rote Bullen im Angriffsmodus

EHC: Jetzt heißt's nachlegen!

+
Coach Jackson & Co. wollen wieder siegen

Klagenfurt - Nächster Halt? Klagenfurt! Am Freitagmorgen reiste der EHC Red Bull München weiter zum zweiten CHL-Auswärtsspiel.

Nächster Halt? Klagenfurt! Als der EHC Red Bull München am Freitagmorgen um kurz vor zehn in Kosice aufbrach, waren zwei Emotionen vorherrschend: Freude über den gelungenen Einstand in die Champions Hockey League und Entschlossenheit, nun nachzulegen!

Matchwinner und Kapitän Michael Wolf, der bei dem 4:2-Erfolg am Donnerstag gegen den slowakischen Meister Kosice für drei Tore sorgte, meinte: „Wir können auf jeden Fall mit Selbstvertrauen ins nächste Spiel am Sonntag starten! Schließlich haben wir gegen Kosice gezeigt, was möglich ist, wenn wir unser Spiel durchziehen.“

Die Roten Bullen hatten die Slowaken von Beginn an überrascht, übten von der ersten Spielminute an einen hohen Druck auf den Gastgeber aus. Mit Erfolg! Wolf zur tz: „Wir haben eine solide Leistung gezeigt und viele Chancen kreiert.“ Seine eigene Performance auf dem Eis sieht der 34-Jährige allerdings bescheiden: „Man hat immer Tage, an denen läuft es gut und Tage, an denen läuft es nicht. Bei mir sind die Dinger reingegangen. Aber zum Beispiel auch Yannic Seidenberg hatte heute einen Hattrick auf dem Schläger. Die macht er dann am Sonntag rein.“

Und zwar am besten gleich ab 19.30 Uhr. Dann beginnt nämlich das zweite CHL-Spiel der Münchner beim österreichischen Rekordmeister Klagenfurt. Bis es so weit ist, stehen Eistraining und Regeneration an. EHC-Cheftrainer Don Jackson: „Die Rotation hat gegen Kosice bereits gut funktioniert, damit sind wir zufrieden. Nun gilt es noch ein wenig an den Details zu arbeiten. Es sind eben die kleinen Dinge, die am Ende eine Partie entscheiden können.“

Und dazu gehört eben nicht nur die Performance auf dem Eis. Um den Reisestress auf ein Minimum zu beschränken, flog das Team wieder per Chartermaschine direkt von Kosice nach Klagenfurt. Von dort aus geht es dann erst am Montagmorgen zurück nach München. Für die Spieler allerdings kein Problem. Wolf: „Die Organisation des Vereins setzt alles daran, die Reisen so angenehm wie möglich zu machen. Und das gelingt! Außerdem kommen wir durch die CHL an Orte, an die man privat nicht unbedingt gefahren wäre.“

Zum Beispiel Kosice! Nach Sonntag sind die Auswärtsfahrten im Dienste der CHL vorerst aber vorbei. Die übrigen zwei Spiele der Gruppenphase finden in München statt. Danach könnte es – in der CHL-Playoffphase – allerdings noch weiter weg gehen...

Lena Meyer

Auch interessant

Meistgelesen

Trainer-Killer-EHC auf Adlerjagd
Trainer-Killer-EHC auf Adlerjagd
Kantersieg in Köln nach 0:2-Rückstand: EHC wieder Spitzenreiter
Kantersieg in Köln nach 0:2-Rückstand: EHC wieder Spitzenreiter
EHC rupft Adler und baut Tabellenführung aus
EHC rupft Adler und baut Tabellenführung aus
EHC verschläft Tabellenführung - überraschende Heimpleite gegen Schwennigen
EHC verschläft Tabellenführung - überraschende Heimpleite gegen Schwennigen

Kommentare