Routinier verletzt sich am Knie

FC Bayern: Welzmüller fällt länger aus - nur noch ein Routinier an Bord

Maximilian Welzmüller fällt mit einer Knieverletzung für mehrere Wochen aus.
+
Maximilian Welzmüller fällt mit einer Knieverletzung für mehrere Wochen aus.

Schock für den FC Bayern München II. Führungsspieler Maximilian Welzmüller wird dem amtierenden 3. Liga Meister wegen einer Verletzung längere Zeit fehlen. 

Maximilian Welzmüller hat sich am Knie verletzt und fällt wochenlang aus.

• Der 30-Jährige ist nach Nicolas Feldhahn der nächste Kapitän und Führungsspieler der 2. Mannschaft des FC Bayern, der pausieren muss.

• Trainer Holger Seitz will den Ausfall „gemeinschaftlich“ auffangen.

München - Bittere Nachrichten für die U23 des FC Bayern. Kapitän Maximilian Welzmüller hat sich einen Außenbandriss am Knie zugezogen und wird dem amtierenden Meister für längere Zeit fehlen.

Holger Seitz: „Welzmüller wichtig auf und neben dem Platz“

Welzmüller stand diese Saison in den ersten sieben Ligaspielen auf dem Platz und war letztes Jahr ein elementarer Bestandteil im Meisterteam. „Maxi wird uns mit seiner Mentalität auf und neben dem Platz sehr fehlen“, sagt Trainer Holger Seitz in der Pressemitteilung des Vereins. „Wir müssen also auf unsere beiden Kapitäne verzichten, werden das aber gemeinschaftlich auffangen. Ich wünsche Maxi einen guten Heilungsverlauf.“ 

Damit bricht nach Nicolas Feldhahn bereits der zweite Routinier verletzungsbedingt weg. In der hoch veranlagten, aber noch sehr jungen Mannschaft fehlen somit zwei tragende Säulen, die den Nachwuchsspielern mit ihrer Erfahrung in der Vergangenheit immer wieder weiterhelfen konnten.

FC Bayern 2: Feldhahn vor Rückkehr ins Mannschaftstraining

Letzter verbliebener „Oldie“ der U23 ist damit Doppeltorschütze Timo Kern (30), der am Sonntag mit zwei Treffern maßgeblich zum ersten Erfolg in der Fremde beim SV Wehen Wiesbaden beigetragen hat. Immerhin macht Feldhahn inzwischen Fortschritte. Der 34-Jährige steht nach seinem Meniskusriss kurz vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining, ist aber für die kommenden Spiele noch keine Option.

Bis dahin muss Kern die jungen Burschen quasi im Alleingang führen und den Laden zusammenhalten. Keine einfache Aufgabe, denn in den kommenden drei Partien trifft die Reserve aus München mit dem 1. FC Magdeburg, dem SV Meppen und dem VfB Lübeck auf drei Teams, die nach acht Spieltagen auf einem direkten Abstiegsplatz stehen. 

(Thomas Oesterer)

Auch interessant

Kommentare